• aktualisiert:

    RINGEN: OBERLIGA BAYERN

    RSV Schonungen sichert sich den Klassenerhalt

    Unentschieden gegen den ASC Bindlach sichert den Ligaverbleib der Oberliga-Ringer.

    Ringen (BAR)

    Oberliga Bayern

     

    AC Lichtenfels – ASV Au/Hallertau 19:14  
    ASV Hof – SV Untergriesbach 27:8  
    RSV Schonungen – ASC Bindlach 18:18  
    SpVgg Freising – SV Johannis Nürnberg II 7:23  
    ASV Hof – TSV Burgebrach 16:15  

     

     

    1. (1.) SV Johannis Nürnberg II 14 11 0 3 283 : 143 22 : 6  
    2. (2.) ASC Bindlach 14 9 1 4 260 : 193 19 : 9  
    3. (6.) ASV Hof 14 8 0 6 240 : 203 16 : 12  
    4. (3.) SpVgg Freising 14 8 0 6 209 : 245 16 : 12  
    5. (5.) AC Lichtenfels 15 8 0 7 245 : 245 16 : 14  
    6. (4.) SV Untergriesbach 14 7 0 7 198 : 258 14 : 14  
    7. (7.) RSV Schonungen 15 5 1 9 206 : 281 11 : 19  
    8. (8.) TSV Burgebrach 14 4 0 10 223 : 241 8 : 20  
    9. (9.) ASV Au/Hallertau 14 3 0 11 202 : 257 6 : 22  

     

    RSV Schonungen – ASC Bindlach 18:18

    Da ist er, der Klassenerhalt für den RSV Schonungen. Durch das Unentschieden und die zeitgleiche Niederlage des ASV AU/Hallertau können die Schützlinge von Coach Thomas Rösner nicht mehr auf den letzten Platz abrutschen. „Die Erleichterung ist natürlich riesengroß. Allerdings bestand ja auch vor dem Kampf nur noch eine theoretische Abstiegsgefahr. Aber jetzt sind wir ganz zufrieden mit der Geschichte“, freute sich Rösner nach dem Kampf.

    Den Knackpunkt sah der Trainer im Kampf Florian Doile gegen David Adler: „Florian hat endlich einmal das rübergebracht, was er kann. Ich habe schon während des Kampfes einmal durchgerechnet und mir schon gedacht, dass es knapp wird, sollte er nur einen Punkt für die Mannschaftswertung holen. Dass er seinen Gegner kurz vor Schluss natürlich noch einmal durchdreht und dann einen Zweier holt, war schon gut.“ Aber auch Doiles Mannschaftskameraden schlugen sich wacker. Rudolf Schwanke gab trotz seiner Verletzung nur zwei Mannschaftspunkte ab, „das war natürlich wichtig für uns, da wir dann wussten, dass wir das Unentschieden bereits sicher haben“, so Rösner. Felix Full, Gabriel Gamsat Klein und Alexandru-Vasile Mandica holten allesamt vier Punkte für ihr Team.

    Da machte es für Rösner auch nichts, dass die höheren Gewichtsklassen – außer Doile – Punkte lassen mussten: „Es war heute ein schöner Kampf, mit einem guten Ende für uns. Hätte mir jemand vor dem Kampf gesagt, dass wir 18:18 ringen würden, hätte ich das sofort unterschrieben.“

    -57 kg Griechisch-Römisch (GR): Alexandru-Vasile Mandica – Dominik Rümpelein 4:0 technisch überlegener Punktsieg (TÜ); -61 kg Freistil (FR): Schonungen unbesetzt – Pedro Jesus Mejias Rodriguez 0:4 kampflos (KL); -66 kg GR: Andrei-Vasile Dudau – Bindlach unbesetzt 4:0 KL; -71 kg FR: Gabriel Gamsat Klein – Mark Weimer 4:0 TÜ; -75 kg A GR: Rudolf Schwanke – Philipp Adler 0:2 Punktsieg (PS); -75 kg B FR: Machs Gelaschanov – Marcel Fornoff 0:4 TÜ; -80 kg GR: Felix Full – Nico Ganzleben 4:0 Schultersieg (SS); -86 kg FR: Andreas Hümpfer – Sascha Büchner 0:4 TÜ; -98 kg GR: Florian Doile – David Adler 2:0 PS; -130 kg FR: Markus Schäfer – André Schmidt 0:4 TÜ.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!