• aktualisiert:

    FUßBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Abstiegsduell bei der TG Höchberg

    Die Kracken kämpfen gegen Bamberg um den Klassenerhalt. Kleinrinderfeld freut sich aufs „Schlagerspiel“ gegen die Schnüdel-Reserve und Rimpar schmiedet Zukunfstpläne.

    TG Höchberg - Eintracht Bamberg
    (Samstag, 22. April 2017, 16 Uhr, Hans-Stumpf-Sportanlage)


    Es zählt für die TG Höchberg (14. Platz/26 Punkte): Am Samstag gastiert das Tabellen-Schlusslicht FC Eintracht Bamberg (21 Zähler) auf der Hans-Stumpf-Sportanlage. „Wir wollen mit den Tugenden, die im Abstiegskampf notwendig sind, gewinnen“, sagt FCE-Spielertrainer Christian Ott, der die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht ad acta gelegt hat. Schließlich sind die Kitzinger Bayern, die auf dem Relegationsplatz 16 stehen, auch nur einen Punkt entfernt. In einer ähnlichen Situation befinden sich indes die Höchberger. Bei einem Sieg könnten sie auf einen Nichtabstiegsplatz vorrücken, bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg von Viktoria Kahl gegen den TuS Röllbach würde sich aber auch ihre Situation weiter verschärfen.

    TSV Kleinrinderfeld - Schweinfurt 05 II
    (Sonntag, 23. April 2017, 15 Uhr, Sportgelände Kleinrinderfeld)

    Groß ist die Vorfreude auf's Schlagerspiel, wie Fritz Meyer erzählt. „Die Schweinfurter stehen zu Recht ganz oben, trotzdem wollen wir unseren Fans ein gutes Spiel bieten und natürlich auch gewinnen“, so der Chefanweiser des TSV Kleinrinderfeld (5./42), der dem FC Schweinfurt 05 II (1./60) mit dem nötigen Respekt entgegentreten will. „Nach unserem 5:2-Erfolg gegen Röllbach bin ich guter Dinge. Ehrfurcht wäre in unserer Situation aber wirklich Fehl am Platz.

    Wir werden versuchen, unser Spiel durchzudrücken. Das Gute ist, dass man in solchen Spielen nichts zu verlieren hat und eigentlich nur gewinnen kann.“ Auf Kleinrinderfelder Seite kann am Sonntag neben dem noch nicht ganz fitten Peter Endres wahrscheinlich auch der angeschlagene Julian Meyer (Leistenprobleme) nicht mitwirken.

    SV Memmeldorf - ASV Rimpar
    (Samstag, 22. April 2017, Sportanlage Memmelsdorf)

    Beim ASV Rimpar (12./30) wird fleißig an der Zukunft gebastelt. Der neue Coach Harald Funsch wird in der kommenden Saison unter anderem durch die Trainer Marcel Heck (erste Mannschaft) und Daniel Varga (zweite Mannschaft), dessen Co-Trainer Kevin Kahl sowie durch Torwart-Trainer Frank Bahr unterstützt. Zudem gab der ASV die Verpflichtungen von Marvin Ott, Louis Maienschein (beide Schweinfurt 05, U 19), Marcel Böhm (Hettstadt), Julian Wagenhäuser (Grombühl), Alexander McBride (Eisingen), dem Leinacher Robert Csef, dem Oberdürrbacher Robert Schmitt und Eren Özdemir (bisher Schweinfurt 05 II) bekannt. Darüber hinaus soll ein neues Konzept, das auch die Trainingsgestaltung und die Spielerentwicklung umfasst, für frischen Wind sorgen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. Doch das ist erst einmal Zukunftsmusik.

    „Wir wollen wieder siegen“, sagt der scheidende Trainer René Grimm vor dem Duell mit dem SV Memmelsdorf (6./41), „die Punkte, die wir haben, werden wohl nicht für den Klassenerhalt reichen. Gegen Memmelsdorf wäre es gut, wenn wir schnell in Führung gehen würden. Das macht das Spiel auf dem großen Platz gegen eine Mannschaft einfacher, bei der nach oben und unten nicht mehr viel geht.“ Texte: DOG

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!