• aktualisiert:

    BAYERNLIGA NORD

    Härtetest für die Kickers II

    Trainer Claudiu Bozesan warnt vor einem starken VfB Eichstätt.

    Trainer Claudio Bozesan gibt der Kickers Reserve die Richtung vor. Foto: foto2press/Frank Scheuring

    VfB Eichstätt – FC Würzburger Kickers II
    (Samstag, 8. August 2016, 17 Uhr)
     

    Kaum ist der Neustart geglückt, steht für den FC Würzburger Kickers II (17./1) ein echter Härtetest an. Der VfB Eichstätt (1./12) fordert die „kleinen Rothosen“ heraus. Der Zweite der abgelaufenen Spielzeit ist richtig gut in die Saison gestartet und hat mit Florian Grau und Fabian Eberle das gefährlichste Offensiv-Duo der Bayernliga Nord in seinen Reihen. Dass die beiden Angreifer (jeweils vier Tore und zwei Assists in fünf Spielen) brandgefährlich sind, hat sich schon bis nach Unterfranken herumgesprochen. „Sie sind aber nicht die einzigen Spieler, die richtig stark sind“, warnt Kickers-Trainer Claudiu Bozesan, „Eichstätt hat 15 bis 16 Akteure mit der gleichen Qualität im Kader. Deshalb haben wir dort eigentlich nichts zu verlieren.“ Die Oberbayern sind also selbst aus Kickers-Sicht der klare Favorit. Und das, obwohl die Aufsteiger-Elf unter der Woche beim 4:0 gegen schwache Haibacher überzeugte und für zufriedene Mienen in den Gesichtern der FWK-Verantwortlichen sorgte. „Unser Plan ist toll aufgegangen“, sagt der ehemalige Zweitliga-Profi, „trotzdem sind wir eine Ausbildungs-Mannschaft und befinden uns in einem Prozess, in dem es immer wieder Rückschläge geben wird.“

    Sportlich sah es bis auf die 0:4-Niederlage gegen den ASV Neumarkt nicht wirklich danach aus, doch das Sportgerichts-Urteil infolge eines Verstoßes gegen die U-23-Regel (wir berichteten) warf die Roten zurück. „Ich habe immer gesagt, dass es eine schwere Saison werden würde“, erklärt der ehemalige rumänische Nationalspieler, „jetzt erst recht, weil nach dem Sportgerichts-Urteil sechs Punkte weg sind.“

    Den Urteilsspruch haben die Vereinsfunktionäre mittlerweile abgehakt und widmen sich nun den kommenden Aufgaben, die durch eine ellenlange Ausfallliste noch zusätzlich erschwert werden. Neben Nils Lange, Yunus Özdemir (beide Rückenprobleme) sowie Erik Schnell-Kretschmer, der noch etwa einen Monat lang fehlen wird, müssen jetzt auch noch die Ausfälle von Adrian Dußler (Schlag auf den Oberschenkel) und Nikita Kirik (muskuläre Probleme) verkraftet werden. „Auch deshalb haben wir erst einmal das Ziel, uns in Eichstätt teuer zu verkaufen“, sagt Bozesan.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!