• aktualisiert:

    SAN PEDRO DEL PINATAR

    Die zweite Nullnummer: Kickers-Test gegen Darmstadt endet torlos

    Auch wenn die Kickers ihre Chancen bei 0:0 gegen Darmstadt nicht nutzten, war Trainer Michael Schiele zufrieden.

    Zwei Spiele, zwei Nullnummern. Fußball-Drittligist FC Würzburger Kickers ist in den Testspielen während des Trainingslag... Foto: Ulrich Hübner

    Zwei Spiele, zwei Nullnummern. Fußball-Drittligist FC Würzburger Kickers ist in den Testspielen während des Trainingslagers in Spanien ohne Torerfolg geblieben, hat aber gegen durchaus namhafte Gegner auch keinen Treffer kassiert. Am Freitagnachmittag trennte sich das Team von Trainer Michael Schiele von Zweitbundesligist SV Darmstadt 98 0:0. Bereits der Test gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht am vergangenen Sonntag war torlos geblieben. Dass die Würzburger gegen Darmstadt einige gute Chancen liegen ließen, beunruhigte Schiele mit Blick auf den Drittliga-Neustart am 22. Januar bei Werder Bremen II nicht. „Wichtig war mir, dass wir diese Chancen hatten. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht“, bilanzierte der Kickers-Trainer, der im letzten Test dieser Wintervorbereitung seine vermeintlich stärkste Startelf aufs Feld geschickt hatte. Die Partie fand im rund 30 Autominuten vom Kickers-Quartier in La Manga entfernten Stadion von San Pedro del Pinatar statt, wo die Darmstädter derzeit ihr Trainingscamp absolvieren.

    Die Rothosen, die ohne den noch immer grippegeschwächten Emanuel Taffertshofer auskommen mussten, waren über 90 Minuten ein mindestens ebenbürtiger Gegner und hatten durch Orhan Ademi eine ganz dicke Chance, in Führung zu gehen (44.). Die Hessen, bei denen Weltmeister Kevin Großkreutz in der Halbzeitpause ausgewechselt wurde, fanden kaum einmal eine Lücke im Kickers-Abwehrverband. Kurz vor Schluss hatte Terrence Boyd per Kopf die einzige gute Gelegenheit für den Erstliga-Absteiger (87.). Neben Jannis Nikolaou (im Bild links im Zweikampf mit Darmstadts Aytak Sulu) waren Simon Skarlatidis und Patrick Göbel die auffälligsten Würzburger. Am Wochenende endet das Trainingslager für die Kickers. Das Team fliegt am Sonntag nach Hause.

    Frank Kranewitter

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!