• aktualisiert:

    VOLLEAYBALL

    Eibelstadt siegt ohne Satzverlust

    Überforderte Neumarkter können dem TSV nichts entgegensetzen.

    Regionalliga Südost, Männer

     

    VC DJK MÜ-Ost-Herrsching II – TV Hauzenberg 3:2  
    ASV Dachau II – SV Schwaig II 1:3  
    TSV Eibelstadt – ASV Neumarkt 3:0  
    TSV Mühldorf – TSV Zirndorf 1:3  
    MTV München – BSV 98 Bayreuth 3:0  

     

     

    1. (1.) MTV München 7 6 1 19 : 6 18  
    2. (2.) SC Freising 6 5 1 16 : 7 14  
    2. (3.) TSV Zirndorf 6 5 1 16 : 7 14  
    4. (4.) SV Schwaig II 6 4 2 15 : 10 12  
    5. (6.) VC DJK MÜ-Ost-Herrsching II 6 3 3 13 : 13 10  
    6. (9.) TSV Eibelstadt 7 4 3 13 : 15 9  
    7. (8.) TV Hauzenberg 6 1 5 13 : 16 8  
    8. (5.) TSV Mühldorf 7 3 4 12 : 15 8  
    9. (7.) ASV Dachau II 7 3 4 11 : 16 8  
    10. (10.) BSV 98 Bayreuth 6 1 5 8 : 15 4  
    11. (11.) ASV Neumarkt 6 0 6 2 : 18 0  

     

    TSV Eibelstadt – ASV Neumarkt 3:0 (3:0, 25:19, 25:17, 25:14).

    Nach 26 Spielen haben die Männer des TSV Eibelstadt erstmals wieder einen Sieg ohne Satzverlust gelandet. Mit 3:0 setzten sie sich gegen überforderte Neumarkter durch. Eibelstadt war als Favorit in das Spiel mit dem noch punktlosen ASV gegangen, dementsprechend kurz fiel die Ansprache von Spielertrainer Philipp Fäth aus: „Aus diesem Spiel müssen wir drei Punkte mitnehmen.“ Nach Anlaufschwierigkeiten (1:6) drückte die Heimmannschaft dem Gegner mehr und mehr ihr Spiel auf und ging durch eine Aufschlagserie von Moritz Giehl erstmals deutlich in Führung (19:12). Es war bei weitem kein perfektes Spiel, jedoch zeigte der TSV die lange vermisste Konsequenz im Abschluss (25:19).

    Im zweiten Satz profitierte Eibelstadt immer häufiger von Fehlern des Gegners und entschied den Satz mit 25:17 deutlich für sich. Fäth nutzte die deutliche Führung für einige Wechsel, um dem gesamten Kader Einsatzzeit zu geben. Der dritte Satz glich einer Demontage Neumarkts. Trotz einiger Umstellungen kamen die Gäste überhaupt nicht ins Spiel und wurden von Eibelstadt überrollt (11:5, 16:9, 25:14).

    Eibelstadt: Fäth, Böhm, Gehrlicher, Giehl, Gogolin, Hofmann, Kranz, Krieblin, Pätzel, Peisker

     

    Bayernliga Nord, Frauen

     

    TSV Eibelstadt II – VGF Marktredwitz 2:3  
    TV-DJK Hammelburg II – VG Bamberg II 0:3  
    VC Katzwang-Schwabach – TSV Eibelstadt 3:0  
    TV Mömlingen – TV Unterdürrbach 3:1  
    TB/ASV Regenstauf – TSV Eibelstadt 3:1  
    VG Bamberg II – VGF Marktredwitz 3:1  

     

     

    1. (1.) TB/ASV Regenstauf 7 6 1 19 : 8 17  
    2. (2.) VC Katzwang-Schwabach 4 4 0 12 : 1 12  
    3. (4.) TV Mömlingen 5 4 1 14 : 7 12  
    4. (6.) VG Bamberg II 7 4 3 14 : 10 12  
    5. (3.) VGF Marktredwitz 6 4 2 14 : 9 11  
    6. (5.) TSV Zirndorf 5 2 3 9 : 11 7  
    7. (7.) TSV Eibelstadt 6 2 4 8 : 14 6  
    8. (8.) TSV Eibelstadt II 5 1 4 6 : 12 4  
    9. (9.) TV Unterdürrbach 5 1 4 5 : 13 3  
    10. (10.) TV-DJK Hammelburg II 6 0 6 2 : 18 0  

     

    VC Katzwangen-Schwabach – TSV Eibelstadt 3:0

    TB/ASV Regenstauf – TSV Eibelstadt 3:1

    Weder gegen Katzwang-Schwabach noch gegen Regenstauf konnten Eibelstadts Frauen am Wochenende punkten. Mit Johanna Lesch als Mittelblock ging der TSV gegen Regenstauf zunächst mit 6:2 in Führung. Bis zum 17:12 hielten sie den Vorsprung aufrecht, doch die Heimmanschaft kämpfte sich ins Spiel zurück und gewann den Satz mit 26:24. Im zweiten Durchgang ließen druckvolle Aufschläge und ein schnelles Spiel Regenstauf mit 8:4 in Führung gehen und Eibelstadt konnte den Vorsprung nicht aufholen. Trotz beginnenden Rückstands (1:5) erkämpften sich die Unterfranken immerhin den dritten Satz, mussten sich im vierten Durchgang aber wiederum den Gastgebern geschlagen geben.

    Eibelstadt: Lesch, Stangl, de Moraes, Keckl, Bayer, Giehl, Franz, Rochert, Schwab.

     

    TSV Eibelstadt II – VGF Marktredwitz 2:3

    Schwer tat sich die zweite Mannschaft des TSV Eibelstadt mit den hart geschlagenen und gut platzierten Bällen der Marktredwitzer Angreiferinnen. So gingen die Gäste früh in Führung und entschieden den ersten Satz für sich (17:25). In Durchgang zwei und drei agierten die Eibelstädter konzentrierter und angriffsstärker und siegten mit 25:18 und 25:20. Zunehmende Abstimmungsfehler und Unsicherheiten im Angriff führten im vierten Satz allerdings zu vielen unkoordinierten Spielzügen und einer 17:25-Niederlage, so dass die Partie im Tie-Break entschieden werden musste – der endete mit 15:9 für Marktredwitz.

    Eibelstadt: Amend, Kölling, Brych, Fischer, Möller, Dusel, Huberth, Kehrstephan, Frey, Fischer, Mondel, Graf.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.