• aktualisiert:

    SCHWIMMEN: BAYERISCHE JUGENDMEISTERSCHAFTEN

    36 Medaillen für die Nullfünfer

    Die Schützlinge von Trainer Stefan Lurz gewannen 21 mal Gold, neunmal Silber und sechsmal Bronze.

    Schwimmerin Carolin Dorfner gewann bei den Bayerischen Jugendmeisterschaften siebenmal Gold und einmal Silber. Foto: Kleindl

    Erfolgreich sind die Schwimmer des SV Würzburg 05 von den Bayerischen Jugendmeisterschaften aus Regensburg heimgekehrt. Die Schützlinge von Trainer Stefan Lurz gewannen insgesamt 21 mal Gold, neunmal Silber und sechsmal Bronze. Damit belegten sie Platz drei im Medaillenspiegel hinter der SG Mittelfranken und der SG Stadtwerke München.

    Erfolgreichste Teilnehmerin in Reihen der Nullfünfer war die 18-jährige Carolin Dorfner. Sie gewann siebenmal Gold und einmal Silber. Vor allem auf den Schmetterlingsstrecken siegte sie mit großem Vorsprung. Bei den Herren ging der Stern von David Kuhn auf. Der Zehnjährige gewann alle seine sechs Starts mit riesen Vorsprung. „Vor allem auf den 100 Metern Schmetterling überzeugte er mit einem neuem Bayerischen Jugendrekord von 1:18,31 Minuten“, freut sich Lurz.

    Sebastian Aurelius Beck nutzte die Meisterschaften als Vorbereitung auf die Jugendweltmeisterschaften in Indianapolis Ende August und zeigte seine gute Form. Der jüngere Bruder von Olympiateilnehmerin Leonie Beck holte sich fünfmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze. Zweit Titel holte sich die 16-jährige Laura Neumann über 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Freistil, Natalie Schnabel gewann bei den 16-Jährigen die 100 Meter Freistil.

    Bearbeitet von Carolin Münzel

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!