• aktualisiert:

    HANDBALL: BAYERNLIGA MÄNNER

    Skrbic zeigt sich zuversichtlich

    Der Trainer des Wölfe Unterbaus lässt sich von einer schwierigen Situation nicht aus dem Konzept bringen.

    SG DJK Rimpar II – TSV Unterhaching (Sonntag, 14 Uhr, Dreifachsporthalle)

    Als die Rimparer (11./7:15) am 16. September den Weg aus dem Münchner Süden nach Hause antraten, hätten die wenigsten gedacht, dass es eine so schwierige Saison werden würde. Mit 26:19 hatten sich die Grün-Weißen am ersten Spieltag beim TSV Unterhaching (7./14:12) durchgesetzt, der in der Folge für manch eine Überraschung sorgen sollte. Die in dieser Runde personell dünn besetzten Rimparer haben seither dagegen nur noch zweimal gewonnen – und sind derzeit nur einen Punkt vom letzten Platz entfernt.

    Insofern wäre eine Wiederholung des Hinspiel-Auftritts angebracht. „Dort haben wir eine ganz starke Mannschaftsleistung gezeigt. Ich bin zuversichtlich, dass uns das wieder gelingt“, sagt DJK-Coach Janko Skrbic vor dem ersten Match in diesem Jahr. Doch ausgerechnet der einzige Ex-Hachinger im Rimparer Kader wird diesmal fehlen: Linksaußen Bernhard Huber laboriert noch immer an den Folgen einer Sprunggelenksverletzung. Dafür dürfte Frauen-Trainer Matjaz Krze mit von der Partie sein. „Wir müssen schnell spielen und versuchen, die sich bietenden Lücken zu nutzen. Denn im direkten Duell gibt es bei dem Gegner praktisch kein Durchkommen“, so Skrbic.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!