• aktualisiert:

    HANDBALL: BAYERNLIGA, FRAUEN

    Bergtheim kehrt zurück an die Tabellenspitze

    Gegen den 1. FC Nürnberg gelingt dem HSV ein souveräner Start-Ziel-Sieg.

    Ließen den Cluberinnen keine Chance: Annika Brezina vom HSV Bergtheim (rechts) setzt sich gegen (von links) Elena Tisch... Foto: Volker Danzer, HMB Media

    HSG Fichtelgebirge – Mintraching/Neutraubl. 24:21  
    ASV Dachau – HSG Würm-Mitte 22:27  
    TSV Ismaning – HaSpo Bayreuth 19:25  
    TSV Ottobeuren – HG Zirndorf 29:35  
    HSV Bergtheim – 1. FC Nürnberg 33:21  
    SG Schwabach/Roth – HC Erlangen 26:36  
    DJK Rimpar – HG Ingolstadt 24:18  

     

     

    1. (2.) HSV Bergtheim 9 8 0 1 278 : 196 16 : 2  
    2. (1.) ASV Dachau 8 7 0 1 230 : 151 14 : 2  
    3. (3.) HC Erlangen 8 5 2 1 229 : 207 12 : 4  
    4. (4.) HSG Würm-Mitte 8 6 0 2 243 : 194 12 : 4  
    5. (5.) HG Zirndorf 9 6 0 3 251 : 217 12 : 6  
    6. (7.) HSG Fichtelgebirge 9 5 1 3 211 : 212 11 : 7  
    7. (6.) Mintraching/Neutraubl. 9 4 1 4 221 : 224 9 : 9  
    8. (8.) TSV Ottobeuren 8 4 0 4 199 : 202 8 : 8  
    9. (9.) HaSpo Bayreuth 9 4 0 5 229 : 222 8 : 10  
    10. (10.) 1. FC Nürnberg 9 3 0 6 196 : 225 6 : 12  
    11. (11.) TSV Ismaning 8 2 0 6 179 : 187 4 : 12  
    12. (12.) SG Schwabach/Roth 9 2 0 7 175 : 259 4 : 14  
    13. (13.) HG Ingolstadt 8 1 0 7 187 : 250 2 : 14  
    14. (14.) DJK Rimpar 9 1 0 8 142 : 224 2 : 16  

     

    HSV Bergtheim – 1. FC Nürnberg 33:21 (17:8)

    Am Samstagmorgen hatte es nun wirklich nicht danach ausgesehen, dass es der Spieltag der Bergtheimer Bayernliga-Frauen werden würde. Fünf wichtige Spielerinnen waren mehr oder weniger kurzfristig ausgefallen. Doch am Abend durften die Bergtheimerinnen bei selbstgemixten Cocktails mit den Fans um die Wette strahlen. Während sich der Tabellenzweite vor 250 Zuschauern seiner aus Nürnberg angereisten Aufgabe souverän entledigt hatte, war Klassenprimus Dachau zuvor überraschend erstmals in dieser Saison gegen die HSG Würm-Mitte gestolpert – jener Gegner, dem auch die Bergtheimerinnen vor Wochenfrist klein beigeben mussten.

    Nun übernimmt das Team von Moritz Kreisel wieder die Tabellenspitze. Ein Sonderlob des Trainers verdienten sich Julia Koß (11 Tore) und Annika Schurr (7). Beide hätten ihre Chancen konsequent genutzt, betonte Kreisel. Aufgrund des personellen Engpasses gaben die im Sommer aus Estenfeld nach Bergtheim gewechselten Talente Rosalie Deckert und Lilith Reichert ihr Bayernliga-Debüt. „Sie haben gezeigt, dass sie durchaus auch in der höheren Klasse mithalten können“, sagte Kreisel. So stand unterm Strich ein souveräner Start-Ziel-Sieg gegen die Cluberinnen, der den HSV für die ungleich schwereren Aufgaben in den kommenden Wochen optimistisch stimmen sollte.

    Bergtheim: Kunzmann, Oßwald - Seibert 3, Gerdes 6/2, Schurr 7, Koss 11/1, Renner 1, Brezina 4, Zimmer 1, Deckert, Reichert, Schlosser.

    Spielfilm: 5:2 (8.), 9:3 (12.), 12:6 (22.), 15:8 (28.), 17:8 (Halbzeit), 21:8 (38.), 27:14 (48.), 29:16 (52.), 30:19 (57.), 33:21 (Endstand).

     

    SG DJK Rimpar – HG Ingolstadt 24:18 (13:8)

    Riesenjubel bei Rimpars Handball-Frauen: Im neunten Anlauf schafften die Grün-Weißen gegen die HG Ingolstadt ihren ersten Saisonsieg. Zum Sprung auf den vorletzten Platz reichte dieser Premierenerfolg zwar noch nicht, aber er brachte – was wohl wichtiger ist – die Zuversicht zurück. „Wir haben heute von Anfang an ganz viel Willen gezeigt“, freute sich DJK-Coach Matjaz Krze. Vom 3:3 in der neunten Minute zog seine Sieben mit einem Sieben-Tore-Lauf auf 10:3 weg. „Bislang haben uns jedes Mal die Gegner ausgekontert. Jetzt haben wir es mal genau umgekehrt gemacht“, so Krze. Die Abwehr stand felsenfest – und so variabel wie in der Offensive hatten sich die Rimparerinnen in dieser Runde noch nicht präsentiert. Neun Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein, drei davon fünf- oder sechsmal. Gelitten hat der Trainer trotzdem. „Wirklich sicher war ich mir erst, als das Spiel aus war“, gestand Krze hernach erleichtert. Bis in die Nacht hinein feierte sein Team in der Würzburger Innenstadt sich selbst und das nun 19-jährige Geburtstagskind Kim Meßmer.

    Rimpar: Bergmann, Hauck - Stannetter, Müller 2, Hoffmann, Keidel, Scheller 6/4, Bayer 5, Lang 1, Bitzek 1, Hankewitz 1/1, Weber 1, Meßmer 2, Dennerlein 5.

    Spielfilm: 3:3 (9.), 7:3 (15.), 10:3 (19.), 11:6 (24.), 13:8 (Halbzeit), 17:8 (38.), 20:11 (44.), 20:15 (51.), 24:18 (Endstand).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!