• aktualisiert:

    Tauber mit Abschlussschwäche

    Königshofen plagt sich - Gerlachsheim trotzt Schloßau einen Punkt ab

    Landesliga Odenwald (kim)

    TSV Tauberbischofsheim – TSV Buchen 1:4 (1:3). Bei schweren Platzverhältnissen entwickelte sich in den ersten Minuten eine zerfahrene Begegnung. Beide Mannschaften agierten mit langen Bällen und von Spielfluss war wenig zu sehen. So war es dann auch ein Freistoß, mit dem David Reimann von halb außen in den Winkel zielte und traf. Der Führungstreffer der Gäste beeindruckte die Hausherren aber wenig. Nahezu mit dem Gegenangriff schob Marco Wolter zum 1:1-Ausgleich ein. Das Spiel wurde besser und beide Mannschaften versuchten nun, den Ball kontrolliert nach vorne zu tragen. Buchen investierte insgesamt mehr und nutzte einen Fehler in der heimischen Defensive zum 2:1-Führungstreffer aus. Kurz vor Schluss der ersten Hälfte war es wieder Reimann, der mit seinem dritten Treffer zum 3:1 erhöhte.

    Nach dem Seitenwechsel kam Tauberbischofsheim wie verwandelt aus der Kabine. Buchen ließ sich weit zurückdrängen und so erspielte sich die Heimelf Chance um Chance. Allerdings scheiterten die Mannen von Mario Fleischer mit ihren Abschlüssen entweder am starken Gästetorwart, oder an der Ungenauigkeit der Torschüsse. Nach einer Ecke erhöhte Buchen auf 4:1. So blieb es bis zum Ende und die Gäste nahmen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf aus der Kreisstadt mit nach Hause.

    Tauberbischofsheim: Schreck – Shynkevich, Burger, Kircher, Seethaler, Flux, Hilbert, Zichler, Berberich, Wolter, Greco. Buchen: Edelmann – Ivanov, Penner, Kugel, Reimann, Makosch, Platonov, Gruslak, Gramlich, Großkinsky, Tippel. Tore: 0:1 Reimann (11.), 1:1 Wolter (13.), 1:2, 1:3 Reimann (32., 44.), 1:4 Platonov (85.). Schiedsrichter: Kaltwasser (Helmstadt). Zuschauer: 150.

    TSV Oberwittstadt – SV Königshofen 3:1 (2:0). Die Partie zwischen den Tabellennachbarn begann ausgeglichen. Bis zur 30. Minute waren beide Torhüter beschäftigungslos. Heimtorwart Timo Hügel blieb nach einer halben Stunde gegen SV-Torjäger Ali Karsli Sieger. Im Gegenzug erzielte Arthur Anders die 1:0-Führung für die Platzherren, bei der Gäste-Torsteher Tobias Hönig jedoch unglücklich aussah. Mit Windunterstützung waren die Gäste danach hauptsächlich durch Freistöße gefährlich. Hönig machte in der 38. Minute seinen Fehler wieder gut, als er einen Schuss von Dirk Essig ums Lattenkreuz lenkte. Noch vor der Halbzeitpause gingen die Einheimischen mit 2:0 in Führung. Christian Schledorn wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter versenkte Mannschaftsführer Lars Zeller (44.).

    Die zweite Spielhälfte begann günstig für die Gäste. Direkt nach Wiederanpfiff verkürzte Königshofen durch einen von Nico Wagner verwandelten Foulelfmeter auf 2:1, was für die „Neckermann-Schützlinge“ der erste Treffer in diesem Jahr war. Königshofen machte das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Hügel entschärfte in der 71. Minute einen Schuss von Konstantin Burkhard. Drei Minuten später die Erlösung für die TSV-Fans: Der beste Mann auf dem Feld, Lars Zeller, zog nach einer Ecke aus rund 18 Metern ab und der Ball prallte vom Innenpfosten ins Tor zum 3:1. In der 87. Minute hatte Zeller Pech, als sein Distanzschuss am Querbalken landete.

    Königshofen: Hönig – J. Henning, Burkhard, Funke, Wolf, Wagner (55. Gündogdu), Karsli, Tiefenbach, Baumann (70). Michelbach), Schwenkert, Volkert. Tore: 1:0 (31.) Anders, 2:0 (44.) Zeller, 2:1 (46.) Wagner, 3:1 (74.) Zeller. Schiedsrichter: Evelyn Holtkamp (Mannheim). Zuschauer: 110.

    FC Schloßau – VfR Gerlachsheim 1:1 (1:0). Bei tiefem Boden taten sich beide Mannschaften anfangs schwer. Trotzdem erwischten die Hausherren einen Traumstart, denn bereits nach sieben Minuten führte eine schön vorgetragene Angriffskombination durch Benig per Kopf zur 1:0 Führung. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt und spielten ihrerseits gefällig nach vorne; Tormöglichkeiten erarbeiteten sie sich dabei nicht, denn zu gut gestaffelt stand die Hintermannschaft der Blau-Weißen. Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste mit noch mehr Elan. In dieser Phase standen die Hausherren zu defensiv und überließen den Gästen das Mittelfeld.

    Nach einer Stunde hatten sie sich aber wieder gefangen und sofort auch wieder Möglichkeiten auf das zweite Tor. Zwischen der 70. und 80. Minute hätten die Einheimischen alles klar machen müssen, doch mehrere, gute Torchancen blieben ungenutzt oder wurden im letzten Moment geklärt. So kam es wie es kommen musste; nach einem langen Ball über die komplette Hintermannschaft stand Gerlachsheims Krämer am langen Pfosten goldrichtig und musste den Ball nur noch einnicken.

    Gerlachsheim: Sack – Ziegler, Leverow, Cosgun M., Cosgun, Mohr, Korkmaz, (Klingert 58. Min), Brach L. Brach R., Neudecker, Krämer. Tore: 1:0 Benig (6.) 1:1 Krämer (79.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Klemm (Stuttgart).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!