• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Ein Tor reicht Kleinrinderfeld

    Benedikt Engert vollendet Sandro Kamoschs Solo zum erfolgreichen Saisonauftakt gegen Fuchstadt

    TSV Kleinrinderfeld FC Fuchsstadt 1:0 (0:0)

    Ein Tor von Benedikt Engert hat dem TSV Kleinrinderfeld einen Start nach Maß in die neue Landesliga-Saison beschert. Nach einem Slalomlauf auf der Außenbahn, wo er vier Gegenspieler schwindelig spielte, täuschte Sandro Kramosch, Kleinrinderfelds Bester, erst selbst den Schuss an, legte dann aber von der Grundlinie zurück auf Engert. Der schob eine Viertelstunde vor dem Spielende souverän das Siegtor gegen den FC Fuchsstadt ein.

    Kleinrinderfelds Trainer Hans-Jürgen Scheder und Hans-Jürgen Meyer waren nicht nur ob des Ergebnisses zufrieden mit dem Spiel ihrer Mannschaft gegen einen sehr defensiv stehenden Gegner. Fuchsstadt verlangte den Hausherren vieles ab, hielt lange Zeit dagegen und blieb mit seiner offensiven Stärke gefährlich.

    Begonnen hatte die Heimelf mit einer Dreierkette in der Abwehr. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Marco Kramosch Anfang der zweiten Halbzeit bewies Kleinrinderfeld taktische Flexibilität und ändere seine Formation auf eine defensive Viererkette. „Wir sind in dieser Saison noch schwieriger auszurechnen, das kann für uns ein Vorteil sein“, sagte Scheder.

    Dabei agierte seine Elf ohne klassische Spitze, da sich Silas Krebelder und Levi Wendel als falsche Neuner im Sturmzentrum abwechselten. Mit Wendel und Raphael Fuss standen zwei Neuzugänge in der Anfangsformation des TSV, Louis Scheller wurde zudem nach einer Stunde eingewechselt.

    „Am Ende haben wir verdient gewonnen. Es war zwar nur ein dreckiges 1:0, dennoch wir sind froh, dass uns der Start gelungen ist“, sagte Scheder und nahm die Glückwünsche der urlaubenden Mario Christ und Peter Endres entgegen. Auch Abteilungsleiter Peter Engert äußerte fernmündlich seine Freude über den Auftaktsieg. Nun können die Kleinrinderfelder beruhigt zum Aufsteiger nach Ansbach-Eyb fahren. „Wir wissen noch nicht, was uns dort erwartet“, meinte Scheder.

    Kleinrinderfeld: Krämer – Schlachter, Sommer, Jäger, Rentzsch, Meyer (80. Fuss), Heberlein (49. Marco Kramosch), Sandro Kramosch, Engert, Krebelder, Wendel (60. Scheller).

    Schiedsrichter: Peplinski (Nürnberg).

    Zuschauer: 225.

    Tor: Engert (76.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!