• aktualisiert:

    MÖMLINGEN

    Nach versuchter Tötung: Gewalttätiger Ehemann noch flüchtig

    Die Kriminalpolizei Aschaffenburg fahndet weiter nach einem 47-jährigen Mann, der am Freitag bei Mömlingen (Lkr. Miltenberg) seine 43-jährige Ehefrau im Streit schwer verletzt hat.

    Fahndung: Wer hat diesen Mann gesehen? Foto: Polizei

    Die Kriminalpolizei Aschaffenburg fahndet weiter nach einem 47-jährigen Mann, der am Freitag bei Mömlingen (Lkr. Miltenberg) seine 43-jährige Ehefrau im Streit schwer verletzt hat.

    Nach derzeitigem Ermittlungsstand machte sich das Ehepaar aus Sinsheim am Freitagvormittag auf den Weg zu einer Feier nach Erlenbach. Auch der 22-jährige Sohn des Paares fuhr im Auto mit. Auf Höhe von Mömlingen muss es laut Polizei zu einem Streit der Eheleute gekommen sein. Der 47-jährige Mann zog seine Frau aus dem Auto und schlug mit massiver Gewalt auf sie ein. Anschließend floh er offenbar in den Mömlinger Wald.

    Der 22-jährige Sohn fuhr mit der Verletzen im Auto weiter zu Bekannten nach Erlenbach. Von dort aus wurde der Rettungsdienst verständigt. Die Frau kam mit schweren Gesichts- und Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

    Die Kriminalpolizei Aschaffenburg ermittelt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft in diesem Fall. Nach der Öffentlichkeitsfahndung am Freitagmittag ging ein erster Hinweis ein, dass eine Person, die der Beschreibung des Verdächtigen entspricht in Mömlingen gesehen worden ist.

    Der Verdächtige hat eine schmale Statur, dunkle, grau melierte Haare und trägt eine Brille. Bekleidet war er am Freitag mit einer beigen Hose, einem weißen Hemd, einer dunkelblauen Jacke sowie schwarzen Schuhen. Wer eine Person gesehen hat, auf die diese Beschreibung passt, soll sich dringend unter der Notrufnummer 110 bei der Polizei melden.

    Der genaue Tatablauf sowie die Hintergründe der Tat sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Hierzu sind noch weitere Vernehmungen und rechtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen notwendig.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!