• aktualisiert:

    WÜRZBURG

    Babyboom in Bayern: Höchste Geburtenzahl seit 18 Jahren

    Der Trend steigender Geburtenzahlen hält auch im Freistaat an. Die Statistik zeigt: In Bayern werden immer mehr Kinder geboren.

    Babys (Symbolfoto). Foto: dpa

    In Bayern ist im vergangenen Jahr die höchste Geburtenzahl seit 1998 registriert worden. Dies gab das Statistische Landesamt in Fürth am Dienstag bekannt. Im Jahr 2016 kamen demnach 125.700 Babys lebend auf die Welt, das waren 6,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im gleichen Zeitraum starben im Freistaat knapp 129.600 Menschen. „Somit liegt zwar noch immer ein Überschuss der Sterbefälle über die Zahl der Geborenen vor, dieser befand sich aber im vergangenen Jahr auf dem niedrigsten Niveau seit 2001“, teilten die Statistiker mit.

    Trend in Unterfranken bestätigt

    Insgesamt erblickten im Freistaat 7470 Kinder mehr als 2015 das Licht der Welt. Offizielle Zahlen für die einzelnen Bezirke liegen momentan noch nicht vor, werden aber in den kommenden Wochen veröffentlicht. Die unterfränkischen Krankenhäuser können den Trend jedoch bereits bestätigen. Das Würzburger Uniklinikum verzeichnete im Jahr 2015 1922 Geburten, 2016 kamen bereits 2029 Kinder bei 1938 Geburten dort auf die Welt.

    Auch in Schweinfurt stieg die Zahl, wenn auch nur um eine Geburt: 2016 gab es 1458 Entbindungen, 2015 waren es 1457. Im Klinikum Würzburg Mitte, frühere Mönchbergklinik, zeichnete sich der Trend deutlicher ab: Hier kamen im Jahr 2016 genau 2016 Kinder auf die Welt. Ein Jahr zuvor waren es nur 1904 Kinder gewesen. Eine Stagnation der Zahlen mache sich nicht bemerkbar, ganz im Gegenteil: Im Jahr 2017 sei im Klinikum erneut ein deutlicher Anstieg der Geburtenzahlen zu vermerken.

    Weitere Artikel

    Kommentare (2)

    Kommentar Verfassen


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.