• aktualisiert:

    ASCHAFFENBURG

    Hausbank verhinderte Betrug über eine Million Euro

    Die Überweisung war schon angewiesen, aber bei der Hausbank wurde jemand stutzig. Und verhinderte so, dass eine Aschaffenburger Firma eine Million Euro verlor.

    Ein gewissenhafter Bankmitarbeiter hat wohl verhindert, dass eine Aschaffenburger Firma eine Million Euro an einen Betrüger verloren hat. Wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet, war bei einem Mitarbeiter der Firma,. der dort erst seit kurzem beschäftigt war, eine fälschte E-Mail eingegangen, in der der Geschäftsführer die Überweisung von knapp einer Million Euro auf ein chinesisches Konto anwies. Der Mitarbeiter führte die Anweisung durch. Der Betrug flog auf, weil die Hausbank sicherheitshalber nochmal nachfragte. Ein Schaden entstand nicht. Die Kripo Aschaffenburg ermittelt. Diese Betrügermasche läuft bei der Polizei unter dem Begriff „CEO-Fraud“, von Chief Executive Officer (CEO) für Vorstandsmitglied und dem englischen Begriff Fraud für Betrug.

    Bearbeitet von Gerlinde Schlereth

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.