• aktualisiert:

    Hamburg (dpa / tmn)

    Sind knackende Gelenke schädlich?

    Knack, knirsch, kack: Manche Menschen können die Finger knacken lassen - und finden das auch noch erleichternd. Dabei warnen einige, dass das gefährlich sei. Was ist da dran?

    Solange es gut tut, kann man die Finger knacken lassen. Foto: Daniel Karmann

    Manche Menschen finden es eklig, andere entspannend: knackende Gelenke. Manche können die Finger krachen lassen, bei anderen knallt es im Knie, wenn sie in die Hocke gehen.

    Was das kann?

    „Wir wissen es nicht”, sagt Orthopädin Caroline Werkmeister, die das Athleticum am Universitätsklinikum Eppendorf leitet. Noch immer rätselt die Wissenschaft, wie genau das merkwürdige Geräusch entsteht. Sicher ist: Flüssigkeit neigt dazu, in Gas überzugehen. Je niedriger der atmosphärische Druck ist, desto eher passiert das. Deshalb kocht Wasser im Tal erst bei 100 Grad Celsius, in großer Höhe aber schon früher. Möglicherweise geschieht bei manchen Menschen genau das: Die Flüssigkeit in der Gelenkkapsel wird unter Zug zu Gas und schlagartig wieder zu Wasser, wenn der Zug nachlässt. Diese Vorgänge verursachen das knallende Geräusch. „Große Studien gibt es dazu aber schlichtweg nicht.”

    Was also tun?

    Entspannt weiterknacken. Die schlechte Studienlage lässt durchaus die Schlussfolgerung zu, dass es sich nicht um ein allzu großes Problem handelt, sagt Werkmeister. „Wir hätten vermutlich bereits bemerkt, wenn Menschen, die ihre Gelenke knacken lassen können, häufiger Probleme mit diesen Gelenken haben.” Deshalb ist der Gang zum Arzt in der Regel nur angesagt, wenn das Knacken schmerzt.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.