• aktualisiert:

    LESERANWALT

    Laientheater sind eine Bühne für Lokalzeitungen

    Geschichte einer verärgerten Theaterleiterin

    Ein lebendiges Foto zur Ankündigung einer Komödie, dargeboten von einer Laienspielgruppe, erschien in der Zeitung. Daran... Foto: Ursula Lux

    Die Leiterin der Theatergruppe in einer Gemeinde, Frau J.K., hat ihrem Ärger bei mir Luft gemacht. Ich habe sie verstanden. Denn sie hat auch unterstichen, wo Lokalzeitungen für viele Menschen bleibende Bedeutung besitzen.
     

    Liebevolle Ankündigung

    Und das war so: In einem Lokalteil der Zeitung war mit wunderbar lebendigem Foto und mit liebevollem Text auf neue Aufführungen der von Frau J.K. geleiteten Laienspielgruppe hingewiesen. Das Problem: Drei der sechs Vorstellungstermine der angesagten Komödie waren falsch, darunter das Datum der Premiere. Falsch waren auch die Namen von zwei Darstellern und der Hinweis auf den Autor hat ganz gefehlt. Beteiligte waren erschrocken. Setzt man doch in solchen Fällen vor allem auf die Lokalzeitung als nachhaltigste Informationsquelle vor Ort.
     

    Nüchterne Berichtigung

    Von der Lokalzeitung hat sich die Theaterleiterin verständlicherweise nun eine Berichtigung gewünscht, am liebsten wieder mit Foto. Die Redaktion veröffentlichte aber, wie gewohnt nach inhaltlichen Fehlern, nur eine nicht mehr liebevolle, nüchterne kurze Meldung unter der Überschrift „So ist´s richtig“. Rückfragen ließen die Theaterleiterin erkennen, dass diese kleine Meldung wohl nicht alle gesehen hatten.


    Bedeutung der Laientheater

    "So ist's richtig"-Meldungen sind wichtige Routine bei inhaltlichen Fehlern, die nicht sofort spürbare Folgen haben können. Doch Journalismus ist mehr als Routine, er erfordert oft auch begründete Einzelfallentscheidungen. Und im Sinne eines lokalen Theaterspiels ist eine Lokalzeitung auf einem ihrer ursprünglichsten Felder gefordert. Laientheater bieten ihr gleichsam eine Bühne. Es hätte also gute Gründe für eine deutlichere Berichtigung gegeben. Man weiß schließlich, dass hinter einer solchen Aufführung ein gewaltiger Aufwand steckt. Dazu gehören viele Proben, gehören Organisation und weitere Vorbereitungen. Ich meine, solche Laien-Theater-Leute engagieren sich, um kulturelle Angebote im gemeindlichen Leben und oft auch darüber hinaus zu schaffen.

    Hier zum Anklicken frühere Leseranwalt-Kolumnen zu Fehlern und Berichtigungen
    Fehler in der Zeitung dürfen nicht zu unvermeidlichen Zeiterscheinungen werden.
    Verschämtes Bekenntnis zu einem alten Nahles-Interview
    Berichtigungen: Je schneller, desto besser...


    Und eine Empfehlung

    Die lokale Bedeutung hat die Redaktion zunächst richtig erkannt. Deshalb war die Ankündigung mit Foto angemessen. Die Berichtigung war es aber nicht mehr. Gute und richtige Ankündigungen von gemeindlichen Ereignissen sind eben wichtig - nicht nur für Laienspielgruppen. Sie können für guten Besuch stehen. In einigen Lokalteilen, in deren Verbreitungsgebiet viele Laienspielgruppen aktiv bedeuten sie noch mehr, weil dort über die Aufführung selbst nicht mehr berichtet wird. Das betrifft leider Frau J.K. und ihre Gruppe.
    Mit diesen Zeilen würdige ich die Bedeutung von Laienspielgruppen für die Lokalzeitung.
    Zur Fehlervermeidung empfehle ich: Übermitteln Sie Termine, kritische Daten oder Namen am besten schriftlich.

    Anton Sahlender, Leseranwalt

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.