• aktualisiert:

    Unlogik für den Karneval

    Zum Leitartikel „Bessert Schummel-Diesel ehrlich nach“ (29.11.):

    Das Ende des Artikels über Diesel-Schummelei ist Spitze. Der Redakteur meint, durch die Politik solle der Autoindustrie endlich körperliche Gewalt angedroht werden. Sonst raucht?s. Wie geht denn das, – niederbrennen? Der Verfasser meint, die Industrie besitze doch Ingenieure, die sofort alle Wunschträume erfüllen müssen, auch wenn physikalische und wirtschaftliche Gesetze dagegen sprechen. Des Redakteurs Anspruch ergibt sich aus einer abenteuerlichen Folge von Gedankensprüngen: Die Schummel-Software sei Schuld am Leiden vieler Menschen unter den Autoabgasen. Die wachsende Zahl an Privatautos in den Stadtzentren sei unwichtig, da die Fahrer ja selbst ihre Abgase einatmen müssten. Auch die Arbeiter in den Fabriken können nichts für die Belastung der Luftqualität durch die gebauten Autos: Allein die „skrupellosen Automanager“ hätten den Schlamassel angerichtet, für den nun der Steuerzahler geradestehen muss. Die Unlogik und die massenhaft verbogenen Sachaussagen des Artikels passen in den Karneval.

    Peter Schub, 97506 Grafenrheinfeld

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)


    Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
    Dann jetzt gleich hier registrieren.