• aktualisiert:

    Unterm Strich: Die Romantik der Peitsche

    Der Valentinstag ist der Tag der Liebe und Romantik. Glückliche Paare ziehen Hand in Hand durch die Straßen und Parks, schauen sich bei Kerzenlicht tief in die Augen und verbringen ein paar Stunden zu zweit. Zurück geht der mittlerweile zugegebenermaßen recht kommerzialisierte Brauch auf Bischof Valentin, der im Rom des dritten Jahrhunderts Paare christlich getraut haben soll – und wegen seines Glaubens enthauptet wurde. Romantik pur. Doch die Foltermethoden der Antike wirken bis heute nach und beeinflussen den Valentinstag: Wie sonst ist es zu erklären, dass der dritte Teil der Shades-of-Grey-Reihe – mit dem romantischen Titel „Befreite Lust“ – kurz vor dem Valentinstag in die deutschen Kinos kam? Ein Jahr zuvor, am Valentinstag 2017, feierte der zweite Teil der Reihe Premiere – und die verliebten Paare strömten in Massen in die Kinos, um zu beobachten, wie Hauptdarstellerin Dakota Johnson beim Liebesspiel mit Peitschen und Handschellen gequält wird. Und auch heute Abend werden die Kinosäle sicher wieder voll besetzt sein. Zur Enthauptung kommt es dann zum Glück nicht – so viel darf verraten werden. Dennoch: Ist es das, was unsere moderne Gesellschaft unter Romantik versteht? Da sind die finnischen Traditionen dann doch harmloser: Ystävänpäivä nennen die Finnen den Valentinstag, auf Deutsch heißt das so viel wie „Tag der Freude“. Dieser wird ebenfalls am 14. Februar gefeiert – allerdings nicht nur mit dem Partner, sondern mit möglichst vielen Freunden und der ganzen Familie. Und ganz ohne Peitschen und Handschellen.

    Der Valentinstag ist der Tag der Liebe und Romantik. Glückliche Paare ziehen Hand in Hand durch die Straßen und Parks, schauen sich bei Kerzenlicht tief in die Augen und verbringen ein paar Stunden zu zweit. Zurück geht der mittlerweile zugegebenermaßen recht kommerzialisierte Brauch auf Bischof Valentin, der im Rom des dritten Jahrhunderts Paare christlich getraut haben soll – und wegen seines Glaubens enthauptet wurde. Romantik pur. Doch die Foltermethoden der Antike wirken bis heute nach und beeinflussen den Valentinstag: Wie sonst ist es zu erklären, dass der dritte Teil der Shades-of-Grey-Reihe – mit dem romantischen Titel „Befreite Lust“ – kurz vor dem Valentinstag in die deutschen Kinos kam? Ein Jahr zuvor, am Valentinstag 2017, feierte der zweite Teil der Reihe Premiere – und die verliebten Paare strömten in Massen in die Kinos, um zu beobachten, wie Hauptdarstellerin Dakota Johnson beim Liebesspiel mit Peitschen und Handschellen gequält wird. Und auch heute Abend werden die Kinosäle sicher wieder voll besetzt sein. Zur Enthauptung kommt es dann zum Glück nicht – so viel darf verraten werden.

    Dennoch: Ist es das, was unsere moderne Gesellschaft unter Romantik versteht? Da sind die finnischen Traditionen dann doch harmloser: Ystävänpäivä nennen die Finnen den Valentinstag, auf Deutsch heißt das so viel wie „Tag der Freude“. Dieser wird ebenfalls am 14. Februar gefeiert – allerdings nicht nur mit dem Partner, sondern mit möglichst vielen Freunden und der ganzen Familie. Und ganz ohne Peitschen und Handschellen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!