• aktualisiert:

    Die Braut des Jahres

    Pippa Middleton wurde durch die Hochzeit ihrer Schwester Kate mit Prinz William weltweit bekannt. Nun heiratet sie selbst - und wieder schauen alle auf ihr Kleid.

    Pippa Middleton hat den Ruf einesPartymädchens, das nicht arbeitet. Foto: A2800/_Drew Angerer (EPA)

    Es sind zwei Dinge, denen Pippa Middleton ihren Ruhm verdankt: der angeheirateten Verwandtschaft und ihrem Po. Dessen ist sich die 33-Jährige durchaus bewusst, wie sie mit überraschender Selbstironie in der Einleitung zu einem Koch- und Partyratgeber schrieb. Als Schwester von Kate und Schwägerin von Prinz William, Nummer zwei der britischen Thronfolge, wurde sie der Welt bei deren Hochzeit bekannt – ein Ereignis, das Pippas Leben verändern sollte. Als Trauzeugin und Brautjungfer trug sie ein weißes Seidenkleid, das die durchtrainierten Rundungen ihres Hinterteils betonte. „Her Royal Hotness“, adelte sie das Boulevardblatt „Daily Mail“ in Anlehnung an Ihre Königliche Hoheit, die Queen, daraufhin. Eine Karriere konnte Pippa auf diese neue Publicity nicht aufbauen. Sie versuchte sich als Autorin, doch ihr Ratgeberbuch wurde von den Kritikern zerrissen. Wenn sie am Abend ausging, analysierte die Klatschpresse in scharfem Ton ihre Männerbekanntschaften. „Ich wurde von der Öffentlichkeit schikaniert“, sagt Pippa heute. Sie habe sich aber ein dickes Fell zugelegt, nachdem sie plötzlich in der Öffentlichkeit stand und Paparazzi ihr Leben durch die Kamera-Objektive verfolgten.

    Ergebnis: „Die Leute haben dieses Bild von mir als Partymädchen, das nicht arbeitet. Viele denken, ich sei privilegiert und würde meine Position ausnutzen.“Tatsächlich hat ihre Familie einen beispiellosen sozialen Aufstieg hinter sich, den vor allem die ehrgeizige Mutter Carole vorangetrieben hat. Die ehemalige Flugbegleiterin hat es mit ihrem Mann Michael dank eines Unternehmens für Partyzubehör zu einem Millionen-Vermögen gebracht und es zugleich geschafft, die Kinder in der elitären Oberschicht Großbritanniens zu etablieren. Dafür schickten die Eltern Philippa Charlotte Middleton wie Tochter Catherine und Sohn James, auf das angesehene und teure Marlborough-College. Später studierte Pippa englische Literatur an der Universität in Edinburgh, bevor sie nach London zog. Sie half in der Familienfirma „Party Pieces“ aus, für die sie auch heute noch in Teilzeit tätig ist, und arbeitete als Event-Managerin. Zudem schrieb die Sportbegeisterte, die Triathlons absolviert, Marathons läuft und Ski fährt, Kolumnen für verschiedene Magazine. Heute engagiert sie sich unter anderem für eine britische Herzstiftung. Im Juli vergangenen Jahres verlobte sich Pippa mit dem Hedgefonds-Manager James Matthews. Das Paar lebt in seinem 17 Millionen Pfund teuren Stadthaus im Londoner Nobelviertel Chelsea. Am Samstag läuten die Kirchenglocken für die Hochzeit des Jahres – und alle Welt ist gespannt, für welches Kleid sich Pippa diesmal entschieden hat. Foto: Angerer, dpa

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!