• aktualisiert:

    Tiefenthal

    Ein Ausritt mit dem "kleinen Joe"

    Die Karawane zieht los. Mit Sabine Fellner (rechts) an der Spitze reiten die kleinen Besucher der Krümelranch hinaus in die Natur. Foto: Hannelore Grimm

    Kater Hubert sitzt auf dem Rücken von Wanda, dem Pferd, bevor er auf dem Arm von Jonas landet. Lena und Luisa – beide fünf Jahre alt – striegeln das Fell von Joe, dem Mini- Shetti und die Berner Sennhündin Emma schaut dem Treiben ringsumher ebenso gelassen zu, wie Sabine Fellner, die die Zügel auf ihrer "Krümelranch" fest in der Hand hält.

    Auf dem Anwesen im hochgelegenen Büttharder Ortsteil Tiefental, von wo aus der Blick weit hinaus geht in den Ochsenfurter Gau, hat sich die gebürtige Gelchsheimerin ihren Traum erfüllt: Mit dem Aufbau eines kleinen Bauernhofes, der zwischenzeitlich zu einem wahren Paradies für Tiere und vor allem für Kinder geworden ist.

    Der "kleine Joe" wird mit Federn geschmückt

    Während zwei ihrer Helferinnen weitere vier Kinder mit der Pferdepflege vertraut machen, geht Sabine Fellner Lena und Luisa zur Hand, um den kleinen Joe "ausgehfein" zu machen. Er wird geputzt und mit bunten Gummiringen und Federn von den Mädchen geschmückt. Vorher wurde das Pferdefutter von den Kindern unter Aufsicht zusammengestellt. Neben den aus Gras, Äpfeln und Mohrrüben gefüllten Tellern für die Pferde stehen auch "Leckerli" für die kleinen Besucher bereit. Durch den Umgang mit den heißgeliebten Ponyfreunden lernen die Kinder vor allem Verantwortung zu übernehmen. 

    Sabine Fellner ist Reitpädagogin. Zwei Jahre lang war sie mit  Hündin "Emma" in der Grundschule und lernte mit den Kindern das Lesen. Dadurch und nicht zuletzt durch Mini-Shetti "Krümelchen" kam ihr die Idee zur "Krümelranch". Auf dem idyllisch an Rand des kleinen Dorfes gelegenen Anwesens sollen Kinder die Möglichkeit haben, Tiere kennenzulernen.  

    Die wahren Programmacher sind die Kleinen

    Die Therapeutin bietet verschiedene Kurse, Einzelstunden oder Specials mit den Ponys und Pferden, Hasen, Hühnern und Co. an. Doch die Kleinen sind laut Fellnern "die wahren Programmmacher." Die Mädchen und Buben bestimmen, wie sie ihre Zeit verbringen wollen: Mal lustig und laut im Indianercamp, mal mit Ball spielen und Ringewerfen , mal kuscheln mit den Tieren.

    Pferdepflege will gelernt sein. Unter Anleitung von Sabine Fellner putzen Lena (l) und Luisa den kleinen Vierbeiner. Foto: Hannelore Grimm

    Neben den Einzelstunden in denen sie besonders auf die Vorlieben und Fähigkeiten der Kinder achtet und darauf was es bereits kann und was geübt werden muss, steht in der Gruppe im Mittelpunkt das gemeinsamen Erarbeiten von Aufgaben. Wie sie sagt, hat jedes Kind etwas, was es besonders gut kann und das darf es in der Gruppe zeigen. Die kleineren Kinder werden stets von den größeren unterstützt.

    Fertig zum Ausritt mit Erwachsenenbegleitung

    Die dreifache Mutter zieht mit dem nun fein herausgeputzten Shetti Joe auf die angrenzende Wiese. Für den Ausritt, bei dem jeweils ein Pferd von einem Erwachsenen begleitet wird, darf zuerst Luisa auf den Rücken von Joe, bevor Lena, die zunächst mitführen darf, ihren Platz einnimmt.

    Und dann zieht sie los die kleine Karawane mit den Vierbeinern und den Kindern von der Krümelranch auf der den kleinen Besuchern viel liebevolle Zuwendung und Abwechslung vom Schul-und Kindergarten-Alltag geboten wird.

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos