• aktualisiert:

    Buchbrunn

    Gemeinderat beharrt auf Linksabbiegespur

    Erster Spatenstich für die neue Kelteranlage der GWF auf Bruchbrunner Gemarkung. Die GWF-Zentrale liegt unmittelbar daneben, aber in Kitzingen-Repperndorf. Zwischen den Grundstücken verläuft die Gemeindegrenze. Foto: Andreas Brachs

    In seiner Sitzung am Donnerstag unterstrich der Gemeinderat Buchbrunn die Notwendigkeit einer Linksabbiegespur von der Kreisstraße KT 27 auf das Gelände der Gebietswinzergemeinschaft Franken (GWF). Auf deren Gelände laufen bereits die Vorbereitungen zum Bau einer neuen Kelterhalle.

    Bürgermeister Hermann Queck machte deutlich, dass es im Bereich der lang gezogenen Kurve der KT 27 im Bereich der GWF schon heute zu gefährlichen Verkehrssituationen kommt, wenn Linksabbieger auf das Areal der GWF Gegenverkehr abwarten müssen und Fahrzeuge eine Fahrspur belegen.

    In einem Verkehrsgutachten wird diese Notwendigkeit nicht gesehen mit der Begründung, Anlieferungen erfolgten überwiegend über die Bundesstraße 8. Der Gemeinderat blieb jedoch bei seiner Auffassung, dass es zu gefährlichen Verkehrssituationen kommen könne, die durch verändertes Anfahrverhalten noch verstärkt werden könnten.

    Bürgermeister Queck wurde beauftragt, das Einvernehmen der Gemeinde nur dann zu erteilen, wenn die Linksabbiegespur aus Richtung Buchbrunn kommend hergestellt wird.

    Am Ratstisch wurden folgende weitere Themen behandelt: Beim Bebauungsplan Am Eherieder Mühlbach der Stadt Kitzingen sieht die Gemeinde keine eigenen Belange tangiert.

    Gegen ein Bauvorhaben in der Hofstraße für ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage ergaben sich keine Vorbehalte.

    Für die Umgestaltung des Anwesens Frankenträubl hat sich nach einer Investorenabfrage ein Investor gemeldet. Der regional bekannte Investor wird sich und sein Konzept in einer kommenden Gemeinderatssitzungen ausführlich vorstellen.

    Die Gemeinde lässt die zurückreichend bis 1992 getätigten Investitionen ihres Trinkwasser- und Abwassernetzes mit Bezug auf Investitionen in der Zukunft berechnen. Örtlich begrenzte Reparaturen sind ausgeschlossen. Dadurch wird es möglich, bei Sanierungen und Renovierungen Fördermittel zu beantragen.

    Die für den südlichen Ortseingang angekündigte Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h auf der KT8 wird erst mit Beginn der Umgestaltung am Sportplatz eingerichtet.

    Der Vertrag für eine einfache kommunale Arbeitsgemeinschaft Mainland der Stadt Dettelbach und der Gemeinden Albertshofen, Buchbrunn und Mainstockheim wird am 15. Mai auf der Mainfähre unterzeichnet.

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos