• aktualisiert:

    Marktsteft

    Eckhard Himmel aus Mandat entlassen

    Der Rücktritt von seinem Stadtratsmandat für Eckhard Himmel ist perfekt. Am Montagabend stimmten die Stadträte einstimmig und ohne Diskussion der Entlassung aus dem Rat zu. Erster Nachrücker für Himmel auf der Liste der Freien Wählergemeinschaft ist Sven Appold, der nach schriftlicher Verständigung innerhalb einer Woche erklären muss, ob er die Wahl annimmt. Die Verdienste von Eckard Himmel für die Stadt Marktsteft, er war immerhin 41 Jahre lang Stadtrat, werde noch gesondert gewürdigt, wie Bürgermeister Thomas Reichert erklärte.

    Kein Interesse zeigen die Stadträte an der Errichtung einer städtischen Stromtankstelle. Ein entsprechender "Förderaufruf" des Freistaats wird nicht angenommen. Stellvertretender Bürgermeister Dieter Lang machte klar, dass es Aufgabe derjenigen sei, die den Strom verkaufen wollen, für eine entsprechende Ladeinfrastruktur zu sorgen.

    Auch wenn der übliche Antrag auf Kostenübernahme der Stadt für Kinder aus Marktsteft im Montessori Kinderhaus mit einigen Tagen verspätet eingegangen ist – die Stadt übernimmt die Fördergelder in Höhe von rund 13 500 Euro trotzdem. Zum einen fanden die Räte, der Kindergarten hat einen Anspruch darauf, und zum anderen entlasten die Kinder dort die angespannte Situation im Marktstefter Kindergarten.

    Für die seit dem Jahr 2016 eingerichtete Containerlösung für zwei Gruppen im Marktstefter Kindergarten liegt nun ein Arbeitsschutzgutachten vor, das feststellt: "Die Situation für die Erzieherinnen und für die Kinder im Container ist auf Dauer keine tragbare Lösung und stellt eine gesundheitliche und psychische Gefährdung für alle Beteiligen dar." Unter anderem werden die Lautstärke in den Gruppen, die hygienischen Zustände und die Hellhörigkeit des Besprechungsraums bemängelt. Ratsmitglied Bernhard Etzelmüller forderte deshalb eine schnelle Umsetzung der angedachten baulichen Lösungen.

    An der Bushaltestelle in der Marktbreiter Straße wird auf Antrag eines Bürgers hin zumindest eine Sitzgelegenheit für Wartende aufgestellt. Ob hier auch eine Überdachung angebracht wird, wird noch überlegt.

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos