• aktualisiert:

    Traustadt

    Fränkisches Weinrad war ein großer Erfolg

    Lukas Pfister beim ungarischen Wettkampf im Rahmen des Fränkischen Weinrads. Foto: Robert Neubig

    Der Panoramatag am Wanderweg Weinsteiger und das Fränkische Weinrad lockten am Feiertag Christi Himmelfahrt viele Wanderer, Radler und Ausflügler an den Fuß des Steigerwalds. Das Weinrad 2019 war trotz einiger Einschränkungen ein großer Erfolg.

    Beim Gasthaus Bedenk in Hundelshausen und dem Gasthaus Krapf in Falkenstein war der Biergarten beliebter Anlaufpunkt der Ausflügler und Radfahrer. In Neuhof gab es heuer einen Schnupperkurs fürs Bogenschießen. Sandra Pfister erklärte den sachgerechten Umgang mit dem Bogen und zeigte das Schießen mit dem Bogen. Ferner gab sie einige wichtige Ratschläge zum Schießen. Interessierte Teilnehmer konnten auch den Bogenparcours bewältigen. Oliver Pfister zeigte den Gästen einen abgerichteten Wüstenbussard. Er erklärte den Umgang mit dem Vogel und sprach über dessen Eigenschaften. Tochter Johanna hatte ihren Uhu dabei, über den sie allerlei Wissenswertes berichtete.

    Beim berittenen Bogenschießen zeigten Johanna und Lukas Pfister ihr Können auf dem Pferd. Oliver Pfister erklärte die verschiedenen Wettkämpfe und Bedingungen. Beim ungarischen Wettkampf müssen möglichst viele Pfeile im Galopp die Scheiben treffen. Dafür haben die Reiter für die Länge von 90 Metern 16 Sekunden Zeit.

    Ferner sagte er, dass sie im April 2018 bei der jordanischen Al-Faris vor den Augen des jordanischen Königs Deutschland im berittenen Bogensport vertreten durfte. Allerdings musste sie auf einem fremden Pferd reiten, weil sie ihr eigenes Pferd nicht mitnehmen durfte. Oliver Pfister berichtete von einigen Turnieren, an denen er teilnahm. Johanna erklärte, dass der Sattel zum Pferd passen muss und dass alle Reiter Sicherheitssteigbügel haben.

    Oliver Pfister erläuterte die einzelnen Köchertechniken - Spitze im Köcher oder draußen und der Rückenköcher. Beim Koreanischen Wettkampf muss eine Scheibe bei einer Reitlänge von 90 Metern in 12 Sekunden getroffen werden. Während beim ungarischen Wettkampf alle Pfeile in einer Hand gehalten werden, müssen beim koreanischen Wettkampf die einzelnen Pfeile aus dem Köcher gezogen werden.

    Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch von sechs Weinprinzessinnen in Neuhof.

    In Traustadt schenkte das Weingut Elmar Weissenseel seine edlen Tropfen vom Steigerwald und von der Mainschleife an die Besucher aus. Dazu gab es kulinarische Spezialitäten. Als Überraschung für alle Anwesenden spielten zwei Musikgruppen einige Ständchen. Schließlich kamen einige Weinprinzessinnen und Symbolfiguren nach Traustadt.

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos