• aktualisiert:

    Traustadt

    Projektwoche: Umweltschutz statt Umweltschmutz

    Beim Workshop "Wir retten den Schulteich" säuberten die Schüler den Teich. Foto: Tanja Fischer

    An der Grundschule Am Zabelstein fanden Ende Mai Projekttage zum Thema „Umweltschutz“ statt, teilt die Schule mit. Jeder Tag war einem bestimmten Umweltschutzgedanken gewidmet. So ging es am Montag um das Energie sparen, am Dienstag um „Plastik“ und am Mittwoch um „Mülltrennung und Müllvermeidung“.

    An allen drei Tagen trafen sich die Schüler  der beiden Schulhäuser Sulzheim und Traustadt zur gemeinsamen Einstimmung auf das jeweilige Thema mit ihren Lehrerinnen in der Zabelsteinhalle. Dort wurde erst einmal das Schullied „Vom Ich zum Wir“ gesungen. Nach der Begrüßung durch die Rektorin Petra Hergenröther folgte ein kurzer Film mit kindgerechten Informationen zum Tagesthema.

    Die Rektorin Petra Hergenröther stimmt die Schüler der Grundschule Am Zabelstein auf den Sponsorenlauf ein. Foto: Tanja Fischer

    Das Lied „Wir räumen die Erde auf“ stimmte dann auf die ersten beiden Stunden in den Klassen ein. Nach der 1. Pause boten die Lehrkräfte verschiedene Workshops an, welche die Kinder im Vorfeld ausgewählt hatten. Da wurden aus Müll Instrumente und Monster gebastelt, aus Kerzenresten neue Kerzen gegossen, aus alten T-Shirts Taschen geknotet und bedruckt, der Wald mit allen Sinnen erlebt, aus Naturmaterialien Kunstwerke gelegt, Duschgel selbst hergestellt, ein Umweltspiel mit Korken gedruckt, die Wiese naturkundlich erforscht, ein Insektenhotel gebaut, aus Flaschendeckeln Meerestiere kreierte und die „Umwelt“ von Traustadt in einer Sammelaktion vom Müll befreit.

    Der Imker, Herr Streit, hatte sich extra freigenommen, um den Schülern das Leben der Bienen sehr eindrucksvoll nahezubringen. In der fünften Stunde hatten die Kinder dann in den Klassen die Gelegenheit, über ihre Aktivitäten in den Workshops zu berichten. In freien Phasen stand das von der Überlandzentrale Lülsfeld zur Verfügung gestellte „Fahrrad“ zur Stromerzeugung durch Muskelkraft zur Nutzung für die Kinder in der Aula.

    Nach drei ereignisreichen Tagen kam der Feiertag am Donnerstag genau richtig. Denn am Freitag wurde die Woche durch einen Sponsorenlauf abgerundet. Dabei liefen die Schüler und auch einige Eltern und Lehrerinnen Runde um Runde, um Geld für schulische Anschaffungen zu „erarbeiten“. Der Elternbeirat und andere freiwillige Elternhelfer versorgten die Läufer mit Obst, Gemüse und Wasser oder sorgten als Streckenposten für die Sicherheit der Kinder. Natürlich wird ein Teil des erlaufenen Geldes auch für wohltätige Zwecke gespendet.

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos