• aktualisiert:

    HUMPRECHTSHAUSEN

    Obst- und Gartenbauverein ist ein Segen für Humprechtshausen

    Die Vereinsführung wurde beim OGV Humprechtshausen neu gewählt. Im Bild von links: Vorsitzender Robert Brütsch, Elke Heusinger (Kassenprüferin), Ambros Schlimbach (Beisitzer), Karin Schlimbach (Kassenprüferin), Udo Friedrich (Beisitzer) und stellvertretender Vorsitzender Johannes Bayer. Foto: Ulrich Kind

    Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Humprechtshausen wählten in ihrer Jahreshauptversammlung eine neue Führungsspitze.

    Wie im Vorfeld der Versammlung bekannt war, verzichtete die langjährige OGV-Vorsitzende Walburga Kerzinger nach 25 Jahren auf eine erneute Kandidatur. Als Nachfolger wurde Robert Brütsch einstimmig gewählt. Die Vereinsspitze komplettiert Johannes Bayer als sein Stellvertreter. Der gebürtige Humprechtshäuser ist Kreisfachberater und stellvertretender Geschäftsführer des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege.

    Schriftführer und Kassier in Personalunion wurde Bernd Fischer. Er war zur Mitgliederversammlung verhindert und hatte aber im Vorfeld der Versammlung, sollte er vorgeschlagen werden, seine Bereitschaft zur Übernahme dieser Ämter zugesagt.

    Neu als Beisitzer im Vereinsausschuss ist Udo Friedrich, zusammen mit Ambros Schlimbach. Die Kassenprüferin ist wie bisher Elke Heusinger, zusammen mit Karin Schlimbach, die zuvor die Kassenverwaltung innehatte. Die Amtsperiode für den Vereinsausschuss beträgt vier Jahre.

    Rückblick der Vorsitzenden

    Die scheidende Vorsitzende Walburga Kerzinger erinnerte an die Gründung des Obst- und Gartenbauvereins im Jahr 1925 zur Förderung des Obst- und Gemüseanbaues. Leider seien von dieser Anfangszeit des OGV Humprechtshausen bis zum Kriegsende 1945 keine schriftlichen Unterlagen vorhanden.

    Zum Neuanfang in den 1940/50er Jahren taten sich einige Mitglieder wieder in loser Gemeinschaft zusammen.

    Im Jahr 1979 fand dann, auf Initiative von Karl Werb, die Wiedergründung des Obst- und Gartenbauvereins Humprechtshausen statt. Werb war damals bis zur Gemeindegebietsreform 1978 Bürgermeister der selbstständigen Gemeinde Humprechtshausen. Im Jahr 1994 übernahm dann Walburga Kerzinger den Vereinsvorsitz.

    Unter Walburga Kerzingers Führung erreichte der OGV seinen Höchststand von 86 Mitgliedern, zu der auch Einwohner aus der Nachbargemeinde Kleinsteinach zählten. Derzeit beträgt der Mitgliederstand 63 Personen.

    Unter der Führung von Walburga Kerzinger engagierte sich der Obst- und Gartenbauverein mit verschiedenen Aktionen (Erntedank-Brotverkauf) und Arbeitseinsätzen an der Verschönerung des Riedbacher Ortsteils. So zum Beispiel durch die Neugestaltung des Umfeldes von Bildstöcken und Flurkreuzen.

    Es wurden außerdem auch brachliegende Flächen mit Blühpflanzen, Stauden und Bäumen aufgewertet. An den Ortseingängen schmücken die Geranienkästen am Geländer die Riedbachbrücke und Dürrnbachbrücken. Diese werden im Jahresverlauf von Mitgliedern der Dorfgemeinschaft ehrenamtlich betreut.

    „Baum des Jahres“ gepflanzt

    Neben der Neuanpflanzung einer Streuobstwiese am Friedhof und im Umfeld des neu gestalteten Feuerlöschteiches sowie am Wasserrückhaltebecken an der Hofheimer Straße, wurden in der Vergangenheit am Spielplatzgelände Bäume gepflanzt. Darunter viele im Rahmen der Aktion „Baum des Jahres“.

    Für den Maulbeerbaum (2019) werde sicherlich auch ein passender Standort im Dorf gefunden, so die scheidende Vorsitzende Walburga Kerzinger abschließend.

    Kreisfachberater Johannes Bayer dankte der Vorsitzenden für ihr langjähriges Engagement im Kreisverband und im OGV. Der Verein sei ein Segen für das Dorf, so unisono Kreisfachberater Bayer und Zweite Bürgermeisterin Elke Heusinger (Kleinsteinach), die in Vertretung von Bürgermeister Fischer im Namen der Gemeinde Riedbach ihre Anerkennung und Dank für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit aussprach.

    Besonders hob stellvertretende Bürgermeisterin Heusinger die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Riedbach hervor, gerade wenn Neuanpflanzungen auf öffentlichen Flächen zur Ortsverschönerung geplant wurden. (uk)

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos