• aktualisiert:

    Lohr

    Landessammlung der AWO in Lohr

    „100 Jahre Hilfe, die ankommt“: Der Erlös aus der AWO-Frühjahrssammlung vom 8. bis 14. April ist für Bedürftige bestimmt. Es gibt nach wie vor viele Menschen, die materielle Not leiden. Diese zu lindern oder im Vorfeld zu verhindern, das hat sich die AWO laut ihrer Pressemitteilung zur Aufgabe gemacht.

    Als sozialpolitischer Interessenverband setzt sich die Arbeiterwohlfahrt dafür ein, die gesellschaftlichen Bedingungen für Familien zu verbessern. Sie unterstützt die Eltern- und Erziehungsarbeit in Lohr mit dem Familienstützpunkt, auch Familien mit Migrationshintergrund mit dem Projekt „Integration, Mütter lernen Deutsch mit ihren Kindern“, setzt sich für Chancengleichheit und gerechte Bildungschancen für Kinder und Jugendliche mit der Hausaufgabenhilfe an der Grundschule Lohr und damit für Integration ein.

    Seit etwa 30 Jahren erhalten Grundschüler in Lohr Hilfe bei den Hausaufgaben durch das Engagement Ehren- und Hauptamtlicher. Das Jugendzentrum bietet viele Aktivitäten an wie zum Beispiel Tanz, Breakdance, Musikgruppen, Kreativprogramme wie Malen, Basteln, Töpfern. Nach wie vor kommt die Arbeiterwohlfahrt für die Betriebskosten des Jugendzentrums auf. Die Stadt Lohr unterstützt die AWO vor Ort seit Jahrzehnten, das reiche aber nicht, so die Pressemitteilung.

    Für diese wichtigen Aufgaben bittet der Ortsvereinsvorsitzende Karl-Heinz Ebert um Spenden. „Wir bedanken uns bei allen, die mitmachen; viele von ihnen schon seit Jahrzehnten. Für alle Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen ist es eine enorme Motivation, so viele Menschen hinter sich zu wissen, denen nicht egal ist, wie es ihren Mitmenschen geht“.

    Die Sammler stellen bei Bedarf direkt eine Spendenquittung aus.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Videos
      Weitere Artikel
      Fotos