• aktualisiert:

    Mini-Gemüse sind die Renner

    Es kommt darauf an, was man daraus macht: hier ein besonders attraktives Gemüse-Obst-Arrangement. Besonders attraktiv fi... Foto: Biscan

    Region Würzburg

    (jos)

    Anfang des Jahres liegen wieder die neuen Samenkataloge auf dem Tisch. Jetzt ist es Zeit, den Garten für die nächste Saison zu planen. Die Mitarbeiter der Bayerischen Gartenakademie haben die Angebote nach besonderen Neuheiten durchforstet und wieder einige Trends gesichtet. Hier ihre Tipps:

    „Der Gemüseanbau im Hausgarten nimmt immer mehr ab, doch auf Fruchtgemüse will kaum jemand verzichten. Dabei sind Sorten mit Früchten im Miniformat der Renner. Kleinfruchtige Salatgurken eignen sich nicht nur für den Ein- bis Zweipersonenhaushalt. Diese Sorten sind oft robuster als Schlangengurken. „Ministars F1“, „Iznik“ oder „Katrina“ sind empfehlenswerte Sorten.

    Bauernblumen beliebt

    Auberginen sind als wärmeliebende Fruchtgemüse sehr geeignet für den Anbau auf dem Balkon. Die Sorte „Ophelia“ bringt Minifrüchte von etwa 60 Gramm hervor. Mit ihren kleinen dunklen Früchten ist sie zudem eine attraktive Kübelpflanze. Die Früchte der Aubergine „Picola F1“ sind etwas größer, aber nicht weniger schmackhaft.

    Robust und pflegeleicht – das sind die Eigenschaften, die sich besonders junge unerfahrene Garten- und Pflanzenbesitzer von ihren Pflanzen wünschen. Das bieten einige Sommerblumen aus Großmutters Zeiten. Jetzt sind sie wieder da, die sogenannten Bauernblumen. Die Blumensamen sind im Vergleich zu den Hochleistungsbalkonblumen auch für kleine Geldbeutel erschwinglich.

    Ganz zauberhaft im Wind wiegen sich Schmuckkörbchen (Cosmeen). Man sah sie schon im letzten Jahr sehr häufig. Vor allem die weiße Sorte „Sonata“ war und ist sehr beliebt. Attraktiv sind auch die dunkelrote Sorte „Rubin“ oder die zweifarbige „Daydream“.

    Kapuzinerkresse wird in immer schöneren Varianten angeboten. Bei vielen Sorten verstecken sich die Blüten halb unter dem Laub. Nicht so bei der Kapuzinersorte „Peach Melba Superior“. Hier ragen die pfirsichfarbenen zarten Blüten über das Blattwerk hinaus.

    Zinnien sind äußerst robuste Gartenblumen, die lediglich anhaltende Kälte und Nässe nicht vertragen. Die Mischung „Espana Mix“ ist eine Zusammenstellung feuriger Farben, wie dunkelrot, gelb, orange und pink.

    Kräftiges Lila und dunkles Rot sieht man bei Dahlien und Sommerastern. Diese sinnlichen Farben ergeben schöne Herbststräuße. Viele bunte Saatgutmischungen, wie „Eiswürfelblumen“, „Schneckenresistente Blütensymphonie“ oder „Duftblumen für Naschkatzen“ machen Lust aufs Säen. Mit den geheimnisvollen Samenmischungen erleben Sie im Garten die spannende Entstehungsgeschichte der sommerlichen Blütenpracht.“

    Infos: Tel. (09 31) 98 01-147 oder Mail an bay.gartenakademie@lwg.bayern.de