• aktualisiert:

    Stuttgart

    Kratzer im Holz mit Haselnuss wegpolieren

    Kleine Kratzer rasch beheben
    Größere Kratzer in Holzböden werden beseitigt, indem man ein feuchtes Tuch darüber ausbreitet und dieses mit einem heißen Bügeleisen glättet. Foto: Andrea Warnecke

    Kleine Kratzer in unlackierten Holzmöbeln verschwinden fast komplett, wenn man mit der Schnittfläche einer halbierten Haselnuss darüber reibt. Darauf weist die Organisation PEFC Deutschland hin, die Holz- und Papierprodukte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern zertifiziert.

    Ein alternatives Hilfsmittel ist eine Mischung aus Essig und Öl. Im Verhältnis 1:1 gemischt, wird der Kratzer damit abgetupft.

    Größere Kratzer in Holzböden lassen sich ausbügeln, mit einem feuchten Tuch als Schicht zwischen dem warmen Bügeleisen und dem Holz. Die Feuchtigkeit lässt die Kratzer aufquellen und so zur Oberfläche aufschließen. PEFC weist darauf hin, dass die Kratzer mit dieser Methode fast ganz verschwinden können, wenn sie möglichst schnell nach ihrem Entstehen mit dem Bügeleisen bearbeitet werden. Anfangs können leichte farbliche Veränderungen zu sehen sein, die aber mit dem Trocknen des Holzes verblassen.

    Wichtig ist bei solchen Methoden, dass man sie vorher an einer Ecke des Möbels ausprobiert. PEFC betont auch, dass eine erfolgreiche Anwendung aufgrund der Vielzahl der Hölzer und Verarbeitungsvarianten nicht immer gewährleistet ist.

    Weitere Artikel