• aktualisiert:

    Düsseldorf

    Ohne Angst zum Tierarzt

    Hund beim Tierarzt
    Um dem Haustier die Angst vorm Tierarzt zu nehmen, bietet sich ein erster Kennenlernbesuch an. Foto: Florian Schuh

    Tiere merken oft schon vor dem Einsteigen ins Auto, dass es zum verhassten Tierarzt geht. Das liegt daran, dass sich der Stress des Besitzers vor dem Besuch auf das Tier überträgt, erklärt die Zeitschrift „Ein Herz für Tiere” (Ausgabe 2/2019).

    Um Hund oder Katze die Angst vor dem Veterinär zu nehmen, sollten Tierhalter ihre Lieblinge frühzeitig ans Autofahren gewöhnen, da auch das schon angsteinflößend sein kann. Außerdem müsse genügend Zeit für die Fahrt eingeplant werden, um die aufkommende Hektik nicht auf das Tier zu übertragen.

    Viele Tierarztpraxen böten auch Kennenlerntermine an, bei denen der Vierbeiner die Praxisräume samt Behandlungstisch beschnuppern darf - und den Tierarzt ganz ohne Pikser oder andere schmerzhafte Eindrücke wieder verlässt. Auch nach so einem Schnupper-Besuch sollte das Tier ausgiebig belohnt werden, damit es erkennt: Alles nicht so schlimm!

    Weitere Artikel