• aktualisiert:

    Köln / Berlin

    Warum Blau dem Zeitgeist entspricht

    Die Farbe des Jahres 2020: Warum Blau so viele Menschen anspricht       -  Auch pastellige Blautöne haben eine beruhigende Ausstrahlung - wie diese Leuchte von Foscarini.
    Auch pastellige Blautöne haben eine beruhigende Ausstrahlung - wie diese Leuchte von Foscarini. Foto: Foscarini/dpa-tmn

    Die Farbe des Jahres 2020 ist für das Pantone-Institut das klassische Blau. Also der Farbton, den man abends zur blauen Stunde am Himmel wahrnimmt: Während der Dämmerung kurz nach Sonnenuntergang und kurz vor dem Eintritt der Dunkelheit.

    Eine gute Wahl ist diese Trendfarbe, hört man in der Einrichtungsbranche. Denn wer mag blau nicht? „Wenn man Menschen fragt, was ihre Lieblingsfarbe ist, dann sagen seit 20, 30 Jahren rund 40 Prozent aller Frauen und Männer blau”, sagt die Farbexpertin und Designerin Hildegard Kalthegener.

    Und nun ist Blau auch noch die Trendfarbe in der Mode, in der Einrichtung, eigentlich in allen Bereichen, in denen Farben eine Rolle spielen - sagt zumindest das Pantone-Institut.

    Designer auf der ganzen Welt übernehmen die Farbwahl

    Die Experten des US-Unternehmens, das ein verbreitetes Farbsystem für die Grafik- und Druckindustrie entwickelt hat, analysieren jedes Jahr die gesellschaftlichen Entwicklungen und benennen darauf basierend eine Trendfarbe. Viele Designer und Kreative auf der ganzen Welt übernehmen in der Folge diese Trend-Ansage für ihre Produkte.

    In 2020 ist also das sogenannte „Classic Blue” mit der Pantone-Kennung 19-4052 die Pantone-Farbe des Jahres. „Hiermit haben sie endlich mal eine Farbe gewählt, die bereits relevant ist”, sagt Trendanalystin Gabriela Kaiser zu der Wahl. „Viele Menschen mögen die Farbe und schon seit längerem findet man wieder mehr und mehr Produkte darin im Handel.”

    Denn Blau spricht die Menschen in ihrem Inneren an - wie so viele Trends es tun. Denn Trends und eben auch die Trendfarben spiegeln wieder, was die Menschen im Inneren bewegt und wonach sie sich sehnen.

    So etwas entwickelt sich nicht plötzlich. Man kann davon ausgehen, dass rund fünf bis sieben Jahre von der Entstehung eines Trends bis zu seinem Verschwinden vergehen. Meistens bemerken Verbraucher im Handel nur den Trend-Höhepunkt, wenn die Regale voll damit sind.

    Die Farbe Blau steht für Ehrlichkeit und Vertrauen

    Blau als Farbe gilt zwar grundsätzlich als zeitlos und beständig, trotzdem hat es aktuellen Anlass. Denn: In Zeiten von weltweiter Unruhe, politischer wie wirtschaftlicher Unsicherheit „suchen die Menschen nach Ehrlichkeit und nach Vertrauen - und dafür steht Blau”, erläutert Farbexpertin Kalthegener.

    Eine ähnlich Erklärung hat auch die Fachjury: Dieses Blau erinnere an den Abendhimmel, erklärt das Pantone-Institut. Das sei „Ausdruck unserer Sehnsucht nach einer verlässlichen und sicheren Basis, auf die wir an der Schwelle zu einer neuen Ära aufbauen können”. Aber auch das Meer sei ja blau, ergänzt Trendanalystin Kaiser. „Und mit dem Meer verbinden wir Gutes, viele machen dort Urlaub.”

    Blautöne werden insgesamt als beruhigend empfunden, der gewählte Ton vermittele „ein willkommenes Gefühl von Ruhe, Harmonie und Geborgenheit (...) Gleichzeitig transportiert der reflektierende Blauton Classic Blue auch Optimismus und Lebensfreude”, erklärt Pantone weiter.

    Kühles Blau mit warmen Erdfarben kombinieren

    „Trotzdem war Blau lange aus dem Interieur verschwunden, weil es zu kühl war”, sagt die Expertin Kalthegener. Gemeinsam mit dem Trend zu Erd- und Hautfarben in der Einrichtung sowie den angesagten warm wirkenden Stoffen wie Samt, Cord und dem Kräuselzwirn Bouclé aber passt das kühle Blau gut. „Ich finde, diese Textilien bilden in warmen Farben eine gute Balance zu entweder kühlem Blau oder zu Salbei und Eukalyptus. Letzteres sieht man derzeit viel als Wandfarbe wie auch als Dekoration.”

    Auf der ersten Möbelmesse des Jahres, der IMM Cologne in Köln, aber war Blau noch rar auf den Ständen der Aussteller. Überraschend für viele Experten, nicht für Kalthegener: „Die Verkündung im Dezember war zu spät, zu dem Zeitpunkt stehen die Messe-Konzepte der Firmen schon.” Sie ist aber sicher, dass die Farbe sich im Laufe des Jahres durchaus noch intensiver in Kollektionen und auch auf den Folgemessen zeigen wird.

    Und die Farbe ist anderswo längst auch wieder da - etwa in der Männermode. Früher gab es in vielen konservativen Branchen wie der Küchenindustrie fast nur schwarze Anzüge, heute sieht man hingegen auch sehr viele dunkelblaue Anzüge. „Damit setzt man sich ein bisschen von den anderen ab, bleibt aber auf der vertrauenswürdigen Seite”, erklärt Kalthegener.

    Im Trend: Ein Sofa im Mitternachtsblau

    Aber wie ist das mit Möbeln, die man nicht in wenigen Jahren schon wieder ersetzt? Ein Sofa etwa - ist Blau hier eine Zukunftsinvestition für alle, die in Mode sein wollen? „Mit Nuancen wie Cyan oder Eisblau wäre ich vorsichtig, - aber eine Bouclécouch in tiefem Mitternachtsblau wäre perfekt im Trend”, sagt Kalthegener.

    Kaiser sieht ebenfalls größere Möbel in Blau im Raum, wenn auch in eher dezenten Tönen - Sofas werden trotz aller Trends ja immer noch am liebsten in unauffälligen und daher langlebigeren Farben gekauft. Kaisers Tipp sind auch Wände in etwa Königsblau: „Diese klassische und schlichte Farbe ist für mich etwas, was man über Jahre gut an Wänden haben kann, ohne dass man Angst haben muss, sich daran satt zusehen.”

    Gewählt hat das Pantone-Institut mit ihrem „Classic Blue” einen strahlenden mittleren Blauton. Aber der Trend bezieht sich eigentlich auf die gesamte Blaupalette inklusive des schon erwähnten dunkleren Königsblau und auch pastellige Varianten. „Um im Trend zu sein, muss ich nicht mit einem Farbchip in den Laden gehen, um genau einen bestimmten Blauton zu bekommen”, stellt Kaiser klar. „Die Farbexperten haben nur einen Farbton exemplarisch herausgestellt.”

    Von Simone Andrea Mayer, dpa