• aktualisiert:

    Berlin

    Mit diesen fünf Tricks sparen Sie im Haushalt einfach Strom

    Kühlen und Strom sparen mit der richtigen Temperatur       -  Wird die Temperatur des Kühlschranks - oder auch eines Gefriergeräts - um zwei Grad höher gestellt, sinkt der Stromverbrauch um rund zehn Prozent.
    Wird die Temperatur des Kühlschranks - oder auch eines Gefriergeräts - um zwei Grad höher gestellt, sinkt der Stromverbrauch um rund zehn Prozent. Foto: picture alliance / Christin Klose/dpa-tmn

    Sieben Grad Innentemperatur reichen für einen Kühlschrank gut aus. Bei alten Geräten ohne Temperaturanzeige sollte man im vorderen Bereich des obersten Fachs nachmessen und gegebenenfalls nachregulieren. Dazu raten die Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN). Auf diese Weise lässt sich Strom sparen.

    1. Denn wird die Temperatur des Kühlschranks - oder auch eines Gefriergeräts - um zwei Grad höher gestellt, sinkt der Stromverbrauch um rund zehn Prozent.

    2. Sparen lässt sich auch beim Betrieb des Backofens: Man kann das Gerät schon bis zu 15 Minuten vor dem Ende der Ofenzeit herunter- oder ganz ausschalten, wenn ein Gericht länger als 40 Minuten darin ist. So wird die Nachwärme genutzt, erklärt RENN.

    3. Kalte Wintertage sind optimal zum Abtauen und Reinigen von Gefriertruhe und Gefrierschrank. Die Lebensmittel lassen sich bei kühlen Temperaturen gut kurz draußen lagern.

    Die Experten der Verbraucherzentralen raten, das Gerät bereits abzutauen, wenn man eine Eisschicht entdeckt. Schon ein Zentimeter Eis kann den Stromverbrauch um zehn bis 15 Prozent steigern.

    4. Ein Tipp zum Stromsparen lautet, die Waschmaschine bei niedriger Temperatur laufen zu lassen. Berechnungen der Verbraucher Initiative zufolge lohnt sich das richtig: Arbeitet das Gerät mit Wassertemperaturen von 40 statt 60 Grad, verbraucht es bis zu 50 Prozent weniger Strom. Bei einer Wäsche mit 30 Grad ist sogar eine Ersparnis von 70 Prozent möglich.

    Programmfunktionen für nur eine halbe Beladung der Maschine sollte man nicht nutzen, so der Rat der Verbraucherschützer. Energie- und Wasserverbrauch sinken hier nicht um die Hälfte. Das gilt auch für Spülmaschinen.

    5. Nutzen Sie beim Kochen immer einen Deckel. Dann sparen Sie neben Zeit auch noch Strom, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät. Garen Sie Gemüse, Eier und Kartoffeln mit lediglich 1-2 cm Wasser. Dabei bleiben auch die Vitamine erhalten. Auch beim Backen können Sie günstiger wegkommen: Mit Umluft backen spart etwa 15 Prozent Energie im Vergleich zu Ober- und Unterhitze.