• aktualisiert:

    Stuttgart

    Schimmel entfernen: Mit diesen Tricks klappt es

    Schimmel schnell entfernen
    Wer zu Hause einen Schimmelbefall feststellt, sollte schnell handeln. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

    Wer zu Hause einen Schimmelbefall feststellt, sollte schnell handeln und den Pilz entfernen. Der Energieberater Andreas Köhler von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erklärt, wie es geht:

    1. Mit handelsüblichen Haushaltsmitteln wie Essigreiniger oder siebzigprozentigem Alkohol aus der Apotheke könne man einen kleinen Schimmelfleck selbst beseitigen.

    2. Bei größeren Flächen sollte man aber besser einen Fachmann holen. Ein kleiner Befall ist Köhler zufolge deutlich unter einem halben Quadratmeter groß. Ist die Stelle größer, sollte jemand vom Fach ran. Das könne eine spezielle Firma zur Schimmelsanierung sein, aber auch ein Maler.

    3. Zur Reinigung von glatten Oberflächen eignet sich schon ein einfacher Putzlappen, der Belag wird einfach weggewischt. Aber in manchen Fällen muss auch die Tapete, wenn nicht sogar der Putz darunter abgeschlagen werden. Möbelstücke, auf die der Schimmel schon übergegriffen hat, sollten entsorgt werden.

    4. Schimmel kann man vorbeugen - zum Beispiel durch gutes Lüften. Gerade im Winter, wenn es draußen kalt ist und in den Räumen geheizt wird, herrschen teils beste Wachstumsbedingungen für Schimmel im Haus. Um dem Pilz vorzubeugen, reicht schon mehrmals täglich kräftig für wenige Minuten zu lüften, so dass die feuchte Raumluft entweichen kann.

    5. Möbel, die an kalten Außenwänden stehen, sollten einige Zentimeter weggerückt werden. So kann die Luft dazwischen besser zirkulieren.

    Gut zu wissen: Mit 70- bis 80-prozentigem Ethylalkohol, auch als Brennspiritus bekannt, reinigt man unverputzte oder verputzte Wände. Das teilt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit. Dabei gut lüften, nicht rauchen und ein Kaminfeuer vorher löschen, sonst besteht Explosionsgefahr. Eine Alternative sei eine dreiprozentige Wasserstoffperoxidlösung, die allerdings bleichen kann.

    Silikonfugen, Tapeten, Gipskarton- und Spanplatten sollten ganz entfernt und erneuert werden. Am besten die Materialien zuvor befeuchten, damit die Sporen nicht aufgewirbelt werden und sich verbreiten. Insgesamt auch möglichst keinen Staub aufwirbeln und am besten einen Mundschutz mit einem Feinstaubfilter der Kategorie P2 tragen. Zudem Handschuhe und Schutzbrille anziehen, eventuell sogar einen Einwegoverall.