• aktualisiert:

    Das sind die neuen Attraktionen für Kreuzfahrt-Urlauber

    Ovation of the Seas in Bremerhaven
    Royal Caribbean lässt seine Kreuzfahrtgäste nun auf einer Privatinsel auf den Bahamas Station machen. Foto: Ingo Wagner/Archiv Foto: dpa

    Hurtigruten: Elektro-Katamarane für Tagesausflüge

    Oslo (dpa/tmn) - Hurtigruten setzt auf bestimmten Tagesausflügen seiner Postschiffreisen künftig elektrisch betriebene Katamarane ein. Ab August 2019 soll ein solches Schiff auf den Lofoten und zu Nordlicht-Fahrten ab Tromsø aufbrechen, kündigte die norwegische Reederei an. Im Frühjahr 2020 soll ein 24-Meter-Schiff auf der arktischen Insel Spitzbergen den Dienst aufnehmen. Die Batterien der geräuscharmen E-Katamarane mit Platz für jeweils 140 Gäste sollen etwa zehn Stunden halten. Für die Schiffe arbeitet die Reederei mit dem Unternehmen Brim Explorer zusammen.

    Royal Caribbean: Privatinsel auf den Bahamas eröffnet

    Royal Caribbean International hat auf den Bahamas eine Privatinsel für Kreuzfahrten der eigenen Reederei eröffnet. Auf Coco Cay befindet sich nach Angaben des Unternehmens der größte Süßwasserpool der Karibik und ein Wasserpark mit einer 41 Meter hohen Rutsche. Außerdem gibt es eine künstliche Lagune, eine rund 500 Meter lange Seilrutsche und einen Heliumballon. Bis Dezember sei auf der Insel zudem ein großer Infinity Pool geplant. Royal Caribbean International ist ein US-amerikanisches Kreuzfahrtunternehmen. Die Karibik ist das beliebteste Fahrtgebiet der Amerikaner.

    Royal Caribbean plant drittes Kreuzfahrtschiff mit LNG-Antrieb

    Royal Caribbean hat bei der Meyer Werft in Turku ein weiteres Kreuzfahrtschiff mit Flüssiggasantrieb in Auftrag gegeben. Das dritte LNG-Schiff der sogenannten Icon-Klasse soll im Jahr 2025 ausgeliefert werden, kündigte die US-amerikanische Reederei an. Die Fertigstellung der beiden Schwesterschiffe ist für 2022 und 2024 geplant. LNG-Schiffe sind weniger umweltschädlich als andere Kreuzfahrtschiffe, die mit Schweröl oder Marinediesel fahren.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!