• aktualisiert:

    Natur, Kunst und Geschichte hautnah erleben

    Blumen in Papenburg       -  Themengärten und eine Reise durch alle sieben Kontinente bietet die Blumenschau in Papenburg im Sommer 2019.
    Themengärten und eine Reise durch alle sieben Kontinente bietet die Blumenschau in Papenburg im Sommer 2019. Foto: Papenburg Marketing/dpa-tmn

    Renoir-Sonderausstellung im Sommer in Essoyes

    Essoyes (dpa/tmn) - Das Renoir-Haus in Essoyes widmet dem berühmten Maler anlässlich seines 100. Todestages vom 1. Juni bis 30. September eine Sonderausstellung. Diese soll an die bekannte Renoir-Ausstellung von Paul Rosenberg in Paris 1934 erinnern, teilt das Tourismusamt der Region Aube en Champagne mit. Pierre-Auguste Renoir, der im Dezember 1919 verstorben ist, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Impressionismus. Essoyes liegt südöstlich von Paris.

    Salzburgs moderne Seite auf neuer Themenroute entdecken

    Salzburg ist berühmt für Mozart, Barock, die Festspiele. Es bietet jedoch auch zeitgenössische Architektur und moderne Kunst. Diese Seite der österreichischen Stadt können Besucher auf dem neuen Themenweg „Creative Walk” erkunden, teilt die örtliche Tourismusagentur mit. Er führt vom Hauptbahnhof bis in den Süden der Altstadt vorbei an Kunstobjekten, Galerien, modernen Bauten. Urlauber erhalten Tipps für Szene-Cafés und bekommen Orte empfohlen, an denen sich ein Foto-Stopp lohnt.

    Blumenschau mit Themengärten im Sommer in Papenburg

    Im niedersächsischen Papenburg gibt es im Sommer 2019 eine Blumenschau . Sie startet am 1. Juni und läuft bis 30. September, wie die regionale Tourismusagentur mitteilt. Höhepunkt seien rund 15 Themengärten sowie thematische Nachbildungen der sieben Kontinente, die zwischen 17. Juli und 4. August im Stadtpark zu sehen sind. Der Eintritt ist frei. Zudem sind etwa Festivals, Lesungen und Kinderkurse geplant. Papenburg im äußersten Nordwesten Deutschlands ist vor allem für die Meyer Werft bekannt, in der große Kreuzfahrtschiffe gebaut werden.

    Neue barrierefreie Routen durch Jerusalems Altstadt

    Urlauber in Jerusalem können weite Teile der historischen Altstadt auf neuen barrierefreien Routen entdecken. Die Strecken sind ausgeschildert und in einer App abrufbar, mit der man sich durch die Gassen navigieren lassen kann, teilt das Israelische Tourismusbüro mit. Um die Altstadt barrierefreier zu machen, wurden unter anderem vier Kilometer Wegstrecke erneuert.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!