• aktualisiert:

    Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf

    Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf
    Er spielte Mussolini und Karl Marx: Mario Adorf hat das deutsche Nachkriegskino geprägt. Unehelicher Sohn, Studienabbrecher - der Erfolg wurde ihm nicht in die Wiege gelegt. Mit Charme und Energie spielte er sich aus den Münchener Kammerspielen in die große Welt. Dabei blieb er bodenständig und seiner Heimat, der Eifel, stets verbunden. Vom Starrummel hielt er nichts. Seine Geschichte ist geprägt von Chancen, Scheitern und dem Wiederaufstehen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!