• aktualisiert:

    BAD KISSINGEN

    Bad Kissingen: Björn Sturm wurde beim Marathon Erster

    Auf der Europawiese unterhalb der Ludwigsbrücke fiel der Startschuss für den 5. Run & Fun-Lauf in Bad Kissingen. Foto: Isolde Krapf

    Laut Teilnehmerlisten waren am 6. Oktober knapp 350 Läuferinnen und Läufer beim Run & Fun-Event in Bad Kissingen auf der Piste. Die Spirit 4 GmbH & Co. KG (Werneck) veranstaltete das Großereignis, zusammen mit der Stadt, 2019 schon zum 5. Mal.

    Allerdings waren die Strecken unterschiedlich lang. Sogar elf Bambinis zeigten auf 300 Metern schon mal, wer von ihnen später vielleicht im Marathon Meister werden könnte. Der kleine Vinzenz Hippler war schließlich der Schnellste. 16 Männer und Frauen hatten sich für die längste Strecke, den 42-Kilometer Marathon angemeldet.

    Wetterfest musste man schon sein, wenn man an diesem grauen Sonntagmorgen, bei geschätzten vier bis sechs Grad, in die Jogging-Schuhe schlüpfte und sich zum Laufen aufmachte. Also die Muskeln bloß nicht kalt werden lassen! Wer sich an der Startlinie auf der Europawiese unterhalb der Ludwigsbrücke in Position begab, war denn auch ständig am Hin- und Hertrippeln. Schüler konnten sich aussuchen, auf welcher Streckenlänge sie mit anderen ihre Kräfte messen wollten – auf einer Strecke von einem, von zwei oder von fünf Kilometern.

    65 Damen und Herren hatten sich für den  Main-Post-Firmenlauf  (5 Kilometer) warm gemacht. 22 Personen machten beim Sparkassen Spendenlauf (5 Kilometer) mit. Drei Personen nahmen die Stöcke für das Sparkassen-Walking (5 Kilometer) in die Hände.

    Beim Zehn-Kilometer-Run & Fun konnte man dann schon erkennen, wer so richtig Power hatte, denn es galt ja, etliche Kilometer mehr als die anderen durchzuhalten. Für 78 Männer und Frauen offensichtlich kein Problem. Immerhin gab's ja unterwegs auch was zu sehen, wenn man, an der Saale entlang Richtung Großenbrach, in der Natur unterwegs war.

    Björn Sturm ließ beim diesjährigen Marathon wieder mal alle hinter sich. Der Lauf-Blogger aus Schonungen war schon mal 2017 in Bad Kissingen auf dem ersten Platz gelandet, und hatte 2018 nur ungern Peter Hoehne (Eichenzell) vor sich aufs höchste Siegertreppchen gelassen. Dieses Jahr wurde Sturm jedoch mit einer Zeit von 2:47:32 wieder mal Bester. Platz zwei belegte Jürgen Knever (Zeit: 2:52:13) und Florian Auth (Zeit: 2:58:17) kam auf den dritten Platz. Die schnellste Frau heißt Heike Renninger (4:02:13).

    Die Halbmarathon-Strecke bewältigte, laut Gesamtergebnis-Liste, Marcus Endeis (Ostheim) am mühelosesten (Zeit: 1:17:31), vor Frank Schäfer (1:21:34) und Thomas Knips (1:24:20, beide Eichenzell). Barbara Müller kam bei den Frauen als Schnellste ans Ziel (1:35:48).

    Die zehn Kilometer lange Strecke ließ Hannes Spahn am zügigsten hinter sich, gefolgt von Kurt Weinmann und Swen Osterkamp. Bei den Frauen war Anne Schmidhuber ganz vorn. Beim Main-Post-Firmencup landete Team 1 des Jack-Steinberger-Gymnasiums (Christian Dürr, Yannick Lechler, Clemens Gerlach und Jan Hofmann) auf Platz eins, vor den Mannschaften von Beschriftung Siebdruck Mühle 1 und dem BRK Bad Kissingen 1 (3. Platz).

    Alle Ergebnisse gibt's unter www.run-and-fun.de

    Auch die Schülerinnen und Schüler liefen begeistert mit. Foto: I. Krapf
    Run & Fun: Auf geht's nach Großenbrach. Foto: Isolde Krapf

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!