• aktualisiert:

    MÜNNERSTADT

    Ein Verkehrserzieher will ins Parlament

    „Nur ärgern und darüber reden, bringt nichts.“ Die Feststellung seiner Frau Kerstin nahm sich Matthias Kleren zu Herzen, als er sich mal wieder über die Schließung des Münnerstädter Hallenbades aufgeregt hatte. Das war Mitte des Jahres 2013 und der Anstoß zum kommunalpolitischen Engagement für den ehemaligen Rettungsschwimmer der Wasserwacht.

    Keine leichte Entscheidung

    Für den jetzt 45 Jahre alten Polizeibeamten war das keine leichte Entscheidung, wie er betont. Als Verkehrserzieher habe er es mit allen Bürgermeistern im Landkreis zu tun, da wollte er ein möglichst großes Maß an Neutralität wahren. Nun ist Kleren beileibe nicht der erste Polizist, der parteipolitisch aktiv ist. Edgar Kast, sein Vorgänger als Verkehrserzieher und der ehemalige Polizeibeamte und jetzige Landrat Thomas Bold sind beide schon lange für die CSU am Ball.

    Der Wunsch Verantwortung zu übernehmen

    „Vielleicht habe ich mir da auch zu viele Gedanken gemacht“, sagt Kleren, der schließlich seine politische Heimat bei den Freien Wählern gefunden hat. Für die tritt der gebürtige Bad Kissinger bei den Landtagswahlen am 14. Oktober im Stimmkreis 603 als Direktkandidat an. Als Vorsitzender der Kreisvereinigung und der Freien Wähler des Altlandkreises Bad Kissingen sei ihm die Aufgabe quasi zugefallen. „Parlamentserfahrung“, wenn man so will, hat Kleren im Münnerstädter Stadtrat als Nachrücker von Bruno Schäfer gesammelt. „Mittlerweile habe ich gesehen, dass es große Probleme geben kann“, sagt er über die Arbeit im kommunalen Gremium. Letztendlich überwiege aber doch der Wunsch, Verantwortung zu übernehmen.

    Spieleparadies im Garten

    Im Hause Kleren dreht sich fast alles um die Kinder, hat man den Eindruck. Der Garten des Anwesens im Münnerstädter Stadtteil Althausen ist mit Klettergerüst, Spielhaus, Trampolin, Rutsche, Sandkasten und Swimming-Pool ein echtes Spielparadies. „Kinder sollen noch Kinder sein dürfen“, sagt der Vater und strahlt. Unterhalb des Aquariums im Wohnzimmer, in dem Zitronenbarsch „Heinrich“ lebt, steht ein ganzer Fuhrpark von Kinder-Fahrzeugen, die Wände des Raumes sind voller Bildern und Erinnerungen an gemeinsame Ausflüge.

    Dort hängt auch ein Artikel über Nesthäkchen Nancy, die als Frühchen mehr als zehn Wochen vor dem regulären Geburtstermin zur Welt gekommen ist. Mittlerweile ist sie drei Jahre alt, für ihr Alter zwar etwas klein und zierlich, entwickelt sich aber gut und geht in den Kindergarten. Seine Frau Kerstin Denner-Kleren arbeitet als Kinderpflegerin. Jasmin, mit 22 Jahren die Älteste, hat eine Ausbildung als Erzieherin. Dazwischen ist die 14-jährige Larissa, die noch zur Schule geht.

    Kein Schwimmunterricht in der Grundschule

    „Sie hatte während ihrer Grundschulzeit in Münnerstadt keinen einzigen Tag Schwimmunterricht“, ist Kleren wieder zurück in der Kommunalpolitik. Als Beisitzer beim Bürgerbadverein, der seit gut acht Jahren um den Erhalt und die Wiedereröffnung des 40 Jahre alten Hallenbades kämpft, hofft er auf den Herbst. Dann sollen endlich Vergleichszahlen von Abriss- und Sanierungskosten vorliegen. Natürlich hat Kleren auch andere politische Ziele, wie etwa die Einstellung von mehr Lehrern, kostenfreie Kita-Plätze, bessere ärztliche Versorgung und Pflege alter Menschen, die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements oder eine besser ausgestattete Polizei.

    Kinder dürfen keine Angst vor der Polizei haben

    Als Verkehrserzieher kommt er beim Unterricht von Integrationsklassen auch mit Flüchtlingskindern in Kontakt. „Die kommen aus einem Kriegsgebiet und laufen Gefahr, hier totgefahren zu werden, weil sie die Straßenverkehrsregeln nicht kennen“, sagt Kleren, der seine Aufgabe auch darin sieht, Kindern eine positive Einstellung zu den Freunden und Helfern in Uniform zu vermitteln. „Angst vor der Polizei darf kein Kind haben“, sagt er und wird dabei ernst. „Denn sonst wenden sie sich in Notsituationen nicht an die Polizei, sondern verstecken sich.“

    Steckbrief

    Name: Mattias Kleren Alter: 45 Jahre Wohnort: Münnerstadt In der Partei engagiert seit: 2014 Ausbildung/beruflicher Werdegang (in Auszügen) Ausbildung zum Kfz-Mechaniker, Polizeiausbildung, Einsatz im Medizinischen Dienst Bayerische Bereitschaftspolizei, Streifenbeamter Polizei Bad Kissingen, Verkehrserzieher. Familienstand/Kinder: verheiratet, drei Töchter Soziale Medien: www.matthias-kleren.de Ehrenämter: Geschäftsführer Kreisverkehrswacht Bad Kissingen, Vorsitzender Gewerkschaft der Polizei Kreisgruppe Bad Kissingen, Vorsitzender Freie Wähler, Kreisvereinigung Bad Kissingen, Vorsitzender Kreisverband Freie Wähler, Altlandkreis Bad Kissingen. Hobbys/Interessen: Familie, lesen, schwimmen Schwerpunkte der politischen Arbeit: Stärkung des ländlichen Raumes mit Breitbandausbau, ÖPNV, Erhalt von Schulstandorten, Ansiedlung von Gewerbebetrieben und Stärkung der Inneren Sicherheit sowie der Bildungspolitik.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.