• aktualisiert:

    GAUASCHACH / FUCHSSTADT

    Green Energy gesteht Versäumnis

    Während ihrer Zwangspause blockierten die Sattelschlepper diesen Parkplatz an der B 287 bei Fuchsstadt.
    Während ihrer Zwangspause blockierten die Sattelschlepper diesen Parkplatz an der B 287 bei Fuchsstadt. Foto: Arkadius Guzy

    Um die Irritationen bei der Anlieferung von Teilen für den Windpark bei Gauaschach räumt die Firma Green Energy 3000 Versäumnisse ein. Wie berichtet, waren die Fuchsstädter überrascht, weil sie sich ohne vorherige Ankündigung mit einem absoluten Halteverbot in der Kissinger- und der Schweinfurter Straße konfrontiert waren. „Die Verlegung der Transportroute geht auf einen Informationsverlust in der Kommunikation zwischen Anlagenhersteller, Transportunternehmen und unseren Unternehmen zurück“, schreibt Green Energy 3000.

    Es sei sonst selbstverständlich, Grundstückseigentümer, Behörden, Gemeinden und die Öffentlichkeit rechtzeitig ins Boot zu holen. Auch in Gauaschach seien die Beteiligten einbezogen gewesen. „Wir freuen uns über ein konstruktives Verhältnis zu den Projektbeteiligten, etwa der Waldgenossenschaft Bad Kissingen und den lokalen Behörden“, so Green Energy. Zu dieser reibungslosen Kommunikation sei man zurück gekehrt.

    Mit dieser Erkenntnis verbindet das Unternehmen ein versprechen. Insbesondere im Rahmen der logistisch anspruchsvollen Lieferung der Windradflügel, die im späteren Verlauf des Jahres geplant ist, werde man frühzeitig informieren. (dübi)

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!