• aktualisiert:

    WÜRZBURG / HAMMELBURG

    Hammelburg: Weingut Ruppert ausgezeichnet

    Weingut Ruppert ausgezeichnet
    Bei der 14. Weingala des Fränkischen Weinbauverbandes im Vogel Convention Center in Würzburg hat Bad Kissingens stellvertretender Landrat Emil Müller den Sonderpreis des Landkreises Bad Kissingen vor rund 600 Gästen an das Weingut Ruppert in Hammelburg verliehen. Ausgezeichnet wurde ein 2017er Sauvignon Blanche vom Heroldsberg. Damit holte das Weingut den Sonderpreis des Landkreises bereits zum dritten Mal. Müller würdigte den Betrieb, der bereits in dritter Generation geführt wird. Mutter Christiana habe zusammen mit den beiden Söhnen und ihrer Auslandserfahrung einen guten Grundstein gelegt, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein. Die Arbeit des Weingutes Ruppert schlägt sich schon in zahlreichen Preisen nieder. Als Auszeichnung gab es dieses Mal ein dekorartives Weingehölz auf einem Muschelkalkstein, die beide aus dem heimischen Betrieb stammen. Von links: Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer, Stefan, Matthias und Christiana Rupper, Emil Müller und Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbands. (dübi) Foto: Rudi Merkl
    Bei der 14. Weingala des Fränkischen Weinbauverbandes im Vogel Convention Center in Würzburg hat Bad Kissingens stellvertretender Landrat Emil Müller den Sonderpreis des Landkreises Bad Kissingen vor rund 600 Gästen an das Weingut Ruppert in Hammelburg verliehen. Ausgezeichnet wurde ein 2017er Sauvignon Blanche vom Heroldsberg. Damit holte das Weingut den Sonderpreis des Landkreises bereits zum dritten Mal. Müller würdigte den Betrieb, der bereits in dritter Generation geführt wird. Mutter Christiana habe zusammen mit den beiden Söhnen und ihrer Auslandserfahrung einen guten Grundstein gelegt, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein. Die Arbeit des Weingutes Ruppert schlägt sich schon in zahlreichen Preisen nieder. Als Auszeichnung gab es dieses Mal ein dekorartives Weingehölz auf einem Muschelkalkstein, die beide aus dem heimischen Betrieb stammen. Von links: Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer, Stefan, Matthias und Christiana Rupper, Emil Müller und Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbands. (dübi)

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!