• aktualisiert:

    Aura an der Saale

    Haushalt 2015 und Finanzplan hat der Gemeinderat abgesegnet

    Die Investitionen sollen heuer der Dorferneuerung in Aura zugute kommen. Diese Entscheidung traf der Gemeinderat. Foto: ...

    Hack hatte dabei jene insgesamt 534 500 Euro der allgemeinen Rücklage im Blick, die der Gemeindehaushalt heuer ausweist. In Einnahmen und Ausgaben liegt der Verwaltungshaushalt mit 1,4 Millionen Euro nahezu gleich wie im Vorjahr. Der Vermögenshaushalt ist mit 782 850 um etwa 100 000 Euro gestiegen. Bei den Steuereinnahmen ergeben sich nur leichte Veränderungen. Die Gesamtverschuldung steigt heuer von 756 000 auf 968 000 Euro, was zum nächsten Jahresende einer Pro-Kopf-Verschuldung in Höhe von 1135 Euro entspräche. Eine der Ursachen für die Schulden ist die Sanierungsbeteiligung an der Einhard-Grundschule in Euerdorf.

    Ausschuss gründen

    Der Blick bei den Investitionen ist heuer auf Projekte zur Dorferneuerung gerichtet: Gehwege an der Hauptstraße und die Zehnt. Weitere Posten sind der Ausbau der Ortsdurchfahrt, die Kanalsanierung an der Gartenstraße, Hauptstraße und Klein-Aura. Auch die Außenanlage an der Festhalle ist in dem Investitionsplan erfasst. "Wir sollten einen Ausschuss gründen", schlug Hans-Jörg Kaiser (CSU) mit Blick auf beteiligte Vereine vor. Außerdem könne über einen Anbau an der Festhalle oder eine Umgestaltung des Parkplatzes nachgedacht werden. Für eine konsequente Planung setzte sich zweiter Bürgermeister Alfred Graser (CSU) ein. "Und die Planung sollte in das Konzept der Dorferneuerung einfließen", meinte Martin Kaiser (CSU).

    Der Erwerb von bebauten Grundstücken ist zum Zweck der Vermietung im Gespräch. Hack meinte, dass eine Nachfrage seitens potenzieller Mieter vorhanden sei. Erfolgreich sei die Vermietung beim alten Rathaus gelaufen. Als Beispiel für eine weitere Vermietung nannte er die alte Schule. "Da werden einige Leute Sturm laufen", befürchtete Monika Kaiser (CSU). "Beim alten Rathaus ergab sich eine andere Situation, da hat es individuell gepasst", meinte Martin Kaiser (CSU). "Trotzdem sollten wir die Augen nach geeigneten Objekten aufhalten", ermunterte Hack, der sich über einen Zuwachs in Aura freuen würde.

    Gebühren neu berechnen

    Kämmerer Norbert Winter signalisierte, dass jetzt eine Unterdeckung der seit 2013 geltenden Trinkwasser- und Abwassergebühren erreicht sei. So müssten heuer noch Erhöhungen neu berechnet werden, die ab Oktober greifen. Zustimmung gab es für den Erwerb eines Messgeräts, das dem Stromverbrauch für den Betrieb der Kläranlage auf den Grund gehen soll. Hack hielt einen Jahresverbrauch in der Größenordnung von etwa 20 000 Euro für zu hoch. Zurückgestellt wurde die Entscheidung über einen Zuschussantrag des Musikvereins, der für knapp 600 Euro einen Kopierer anschaffte. Grünes Licht erhielt die Marathonveranstaltung im März. Gerd Schaar

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.