• aktualisiert:

    Fuchsstadt

    Lastwagen kollidierten frontal: 61-Jähriger tot

    Lastwagen kollidierten frontal: 61-Jähriger tot
    Beim Zusammenstoß zweier Lkw zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg kam am Montagmorgen ein 61-Jähriger ums Leben. Foto: Berthold Diem

    Beim Frontalzusammenstoß von zwei Lastwagen auf der Kreisstraße zwischen Fuchsstadt und dem Lager Hammelburg am Montagmorgen ein 61-Jähriger sein Leben. Der zweite Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen.

    Gegen 9.30 Uhr hat sich der folgenschwere Verkehrsunfall ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende 61-Jährige mit seinem Klein-Lkw vom Lager Hammelburg in Richtung Fuchsstadt unterwegs. Er geriet in einer leichten Rechtskurve aus bislang noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Lastwagen mit Würzburger Zulassung.

    61-Jähriger starb noch an der Unfallstelle

    Der 61-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls so schwer verletzt, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Am Steuer des entgegenkommenden Lkw saß ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kitzingen. Er wurde dem Sachstand nach ebenfalls schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Beide beteiligten Lastwagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

    Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Hammelburg. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden.

    Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Feuerwehren aus Hammelburg, Lager Hammelburg, Fuchsstadt und Gauaschach im Einsatz.

    Kreisstraße war komplett gesperrt

    Die Kreisstraße zwischen Fuchsstadt und dem Lager Hammelburg blieb für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der erforderlichen Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Anmelden