• aktualisiert:

    NÜDLINGEN

    Leserforum: Plötzlich nur Nachteile

    Über 50 Jahre wird in Nüdlingen schon von der Notwendigkeit einer Ortsumgehung gesprochen. Aber jetzt, da endlich eine Verkehrsentlastung zur Realität werden kann, werden durch dieses Projekt nur Nachteile für den Ort gesehen. Wie im Artikel richtig bemerkt, hat die Gemeinde bisher nichts unternommen, um den Verkehr auf der Ortsdurchfahrt zu reduzieren.

    Der unanfechtbare Satz: „Lärm macht krank und ist eine Umweltbelastung“ muss umso mehr für die Anwohner der Hauptdurchgangsstraßen gelten, da der Verkehr in ein bis zwei Metern Abstand an den Häusern ohne Schallschutzmaßnahmen vorbeiführt.

    Wenn der zu recht angeführte Abstand der Straße von 55 Metern zur Wohnbebauung ein Argument gegen die Südumgehung ist, hoffe ich, dass sich die Bewohner des Riedgrunds mit den Anwohnern der Hauptdurchgangsstraßen solidarisch zeigen und sich mit ihnen für ein lebenswertes Nüdlingen einsetzen.

    Ich weiß natürlich auch, dass mit einer Südumgehung keinesfalls die Probleme der KG 17 gelöst wären, weil Haard dann mit Sicherheit mit mehr Durchgangsverkehr als heute belastet würde, und diese Belastung möchte ich als Betroffene niemandem zumuten.

    Zum Schluss noch eine Bemerkung. Hätte man gewollt, dass Bürgermeister und Gemeinderäte zu dieser Veranstaltung kommen sollen, wäre es sinnvoll gewesen, den Flyer auch überall zu verteilen.

    Ich habe keinen erhalten.

    Anita Haub 97720 Nüdlingen

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!