• aktualisiert:

    BAD KISSINGEN

    Nur zwei können ihn um den Finger wickeln

    Bernd Müller feiert heute 80. Geburtstag. Foto: Ursula Lippold

    „Ich teile mir die Arbeit jetzt mehr ein als früher, mit 80 darf man das.“ Der das sagt, ist Bernd Müller, er feiert heute diesen runden Geburtstag.

    Kürzer treten wolle er nicht, sagt der Jubilar gegenüber der Main-Post. Er habe schließlich noch einige Ehrenämter inne, bei denen es wichtige Aufgaben zu bewältigen gibt. So ist er Seniorchef der Steuerkanzlei, die er zusammen mit seiner Frau Martha führt. Als stellvertretender Vorsitzender im Verein Kurstift Bad Brückenau hatte er eine gewichtige Stimme bei der jüngsten Entscheidung über einen zusätzlichen Neubau der Pflegestation.

    Als Schatzmeister im Förderverein Kissinger Sommer wacht er darüber, dass alljährlich ein schönes Sümmchen ins Stadtsäckel fließt, um das Festival zu unterstützen. Außerdem engagiert sich der 80-Jährige im Aufsichtsrat Parksanatorium Bad Bocklet.

    Bernd Müller ist ein Kissinger Urgestein, auch wenn seine Wurzeln in Unterleichtersbach liegen. Vor über vier Jahrzehnten gründete er in Bad Kissingen sein erstes Steuerbüro. Dem ging eine Lehre als Steuerfachgehilfe und ab März 1956 eine Tätigkeit als Prüfungsassistent in der Wirtschaftsprüfung in Itzehoe voraus.

    Zum 1. Februar 1959 machte sich Müller in Unterleichtersbach selbstständig und kurz darauf in Hammelburg. Er machte die Prüfung zum Steuerberater und erweiterte das Hammelburger Büro, wo er zeitweise bis zu 40 Mitarbeiter beschäftigte.

    1977 wechselte der Jubilar nach Bad Kissingen und eröffnete hier ein Steuerbüro, erst allein, dann bildete er mit anderen eine Sozietät. Vor etwa 15 Jahren stieg Bernd Müller aus der Sozietät aus und eröffnete ein eigenes Büro in Reiterswiesen, das dann in die Frühlingsstraße verlegt wurde.

    Seit Jahren hegt Bernd Müller neben seiner beruflichen Tätigkeit eine Leidenschaft für den Gitzenweiler Hof, dem Campingplatz der Familie in Lindau am Bodensee. Inzwischen bewirtschaftet die älteste Tochter Heidrun „mit großem Erfolg“ den Campingplatz, berichtet der Vater stolz. Ebenso stolz ist er auf seine Jüngste, Antonie, die „ihr Studium der Ernährungswissenschaft mit der Doktorwürde gekrönt hat“. Überhaupt freue er sich, dass die Familie zusammenhält.

    Die großen Lieblinge von Bernd Müller aber sind die Kleinen, die beiden Enkelsöhne, vier und sechs Jahre alt. „Die können ihren Opa um den Fingern wickeln“, sagt der Jubilar schmunzelnd.

    lip

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!