• aktualisiert:

    Aura an der Saale

    Soll der alte Gasthof in Aura weichen?

    Wird bei der Erneuerung der Ortsdurchfahrt wahrscheinlich weichen müssen: Der Gasthof Leuner in der Auraer Hauptstraße. ...

    Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt durch Aura soll noch heuer beginnen. Geplant ist, die Zufahrt zum "Schrenk-Graben" sowie die Fahrradweg-Weiterführung von der Saalebrücke bis zur Abzweigung zum Kloster einzubinden.
    "Wenn wir das Teilstück Schrenk fertigstellen und die Bagger schon da sind, sollten wir die beiden Projekte miteinbeziehen", meinte Architekt Bernd Müller, der versuchen will, "beim Faschingszug die Baustellen in Aura herauszuhalten". Für die Gesamt-Maßnahme stehen 2,5 Millionen Euro zur Verfügung. "Wir können jeden Monat 100 000 Euro verbauen", so Bürgermeister Thomas Hack (CSU).

    Zwei Jahre Bauzeit

    Für die Ausschreibung ist das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) zuständig. Die Vergabe erwartet Müller bis Anfang September. Als Bauzeit für das komplette Projekt sind rund zwei Jahre angesetzt. Hans-Jörg Kaiser (CSU) regte eine nochmalige Bestimmung des Gehweg-Pflasters an, das nach seinem Dafürhalten - etwa farbengleich - mit kleineren Pflasterformaten ausgestattet sein sollte.

    Haus für vierköpfige Familie

    Was den Dorfplatz - die "Zehnt" - angeht, versucht die Gemeinde, einen Käufer für einen Wohnhausbau zu finden. Hier wäre nach Auskunft Müllers der Bau eines Wohnhauses für eine vierköpfige Familie mit Garage und einem Grünlandstück möglich. Den Abbruch des bestehenden Gebäudes will Hack in Absprache mit dem ALE vorziehen. Offen bleibt vorläufig noch die Stellflächenfrage an der Zehnt.
    Die Abbruchbirne kommt wahrscheinlich auch in der Hauptstraße zum Einsatz, wo der leer stehende Gasthof Leuner weichen muss. Dies verursache zwar eine Lücke im gewachsenen Baugefüge, die aber durch Baumpflanzungen optisch ausgeglichen werden könnte, glaubt der Bürgermeister. Dahinter erstreckt sich ein geräumiges Areal, das Raum für Parkplätze und ein Wohnhaus bietet. Der direkt angrenzende Lebensmittelladen (Metz) könnte somit einfach und direkt erreicht werden - so sich ein Betreiber für das Geschäft findet. Die Suche ist bisher ohne Erfolg geblieben.

    Probleme bleiben

    Eine weitere Variante zur Gestaltung des Platzes, eine Parkgarage, fand nicht unbedingt den Gefallen der Räte. Martin Kaiser sah zudem Probleme bei der Ausfahrt aus dem Parkplatz durch das "Brünngässle" in die Hauptstraße, die aus dieser Position schlecht einsehbar ist. "Wir sollten den Abbruch trotzdem real in Erwägung ziehen", ist Hacks Standpunkt.

    Praxis für Physiotherapie

    In Zusammenhang mit baulichen Erneuerungen ist der Bauantrag von Michaela und Carsten Hack zu sehen. Das Ehepaar plant in der Zehnt straße den Abbruch zweier Altgebäude und die Errichtung eines Wohnhauses mit Physiotherapie und Podologie-Praxis sowie Garagen. Für den Neubau stellte sich Bernd Müller als beratender Architekt kostenfrei zur Verfügung. Parkplätze sind auf privatem Gelände verfügbar und entlasten so die Zehnt.
    Den Bezug von Öko-Strom lehnte das Gremium mit 5:4 Stimmen ab. Innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Euerdorf ist Aura die einzige Kommune der VG, die "Normalstrom" bezieht, wodurch sich ein leichter Preisvorteil ergibt.

    Straße wird gesperrt

    Zugestimmt hat der Rat der Übertragung von Haushaltsresten aus dem Jahr 2014 in das Haushaltsjahr 2015. Die Summe der nicht gebrauchten oder eingesparten Gelder, die dem laufenden Etat zugutekommen, beträgt rund 309 000 Euro. Wegen Bodenuntersuchungen wird die Staatsstraße 2290 zwischen Aura und Euerdorf in der Woche vom 22. bis zum 26. Juni komplett gesperrt. Auch in der darauffolgenden Woche ist sie nur einseitig befahrbar. Ortskundige Autofahrer kennen die "Schleichwege", für die täglich fahrenden Linienbusse, die über Land wirtschaftswege umgeleitet werden, dürfte es etwas schwierig sein.
    Eine neue Außentüre erhält das Stuhllager an der Festhalle. Dem Angebot des heimischen Handwerkers Oliver Laak, die Türe zum Preis von 1850 Euro zu liefern, stimmte der Rat zu.
    Winfried Ehling

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.