• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Stadtratsliste: Kissingens Freie Wähler werden zum Sammelbecken

    Bad Kissingens Freie Wähler haben sich mit ihrer Kandidatenliste für den Stadtrat Zeit gelassen. Dafür birgt die Liste, jetzt wo sie vorliegt, manche Überraschung.
    Auf der Stadtratsliste für die Freien Wähler, bis zu seinem Rückzug von dort auf der Kreistagsliste für die SPD und dazu noch auf der Liste der Historischen Persönlichkeiten des Rakoczy-Fests König Ludwig I., das ist Holger Buczynski. Foto: Siegfried Farkas

    Bürgerlich, tendenziell eher konservativ, sachorientiert und nicht parteigebunden - das sind Attribute, die den Freien Wählern in der Regel zugeordnet werden. Dass sie auch Sammelbecken über die bekannten Spielarten der kommunalen Mitte hinweg sein können, das führen Bad Kissingens Freie Wähler mit ihrer Kandidatenliste für den Stadtrat vor Augen. Darauf finden Bewerber Platz, die man bisher anderswo verortet hatte.

    Die kleinere Überraschung in dieser Hinsicht ist Bernhard Schlereth. Der langjährige Stadtrat der CSU hat vergangenes Jahr bekanntlich seine angestammte Fraktion verlassen und bei den Freien Wählern einen neuen Ratssitz gefunden. Den soll er jetzt offenbar für die Freien Wähler wieder holen. Der 57-Jährige kandidiert auf dem aussichtsreichen Platz zwei der Liste.

    Die größere Überraschung ist Holger Buczynski auf Platz fünf. Der 46-jährige stand eigentlich auf Platz 33 der SPD-Kandidatenliste für den Kreistag. Auf der Stadtratsliste der Sozialdemokraten, heißt es, sollte er auch stehen. Allerdings wäre es dort dem Vernehmen nach für den Präsidenten des TV Jahn Winkels und Darsteller von König Ludwig I. beim Rakoczy-Fest ein schlechterer Platz geworden, als manche Außenstehende erwartet hätten. Nun ist sein Name eben auf der Liste der Freien Wähler gelandet. "Nicht die Partei ist mir wichtig, sondern als Kissinger liegt mir meine Heimat am herzen", zitieren ihn die Freien Wähler in ihrer Mitteilung zur Listenaufstellung. Von der Kreistagsliste der SPD hat er sich nach eigenen Angaben inzwischen zurückgezogen.

    Was die sonstigen vorderen Plätze auf der Liste angeht, setzt die Gruppierung dann aber doch auf Namen, die man aus ihren Reihen kennt und erwarten konnte. Auf Platz eins steht mit Andreas Kaiser der Vorsitzende und Fraktionssprecher der Freien Wähler. Platz drei nimmt Sigismund von Dobschütz ein. Der 71-Jährige hat sich bereit erklärt, noch einmal anzutreten. Seine Platzierung ist aussichtsreich. 2014 haben die Freien Wähler drei Ratssitze errungen. Gewählt worden ist damals auch Klaus Zehe. Der 58-jährige Rettungsassistent kommt diesmal von Platz vier der Liste.

    Buczynski ist übrigens nicht der einzige Bewerber der Freien Wähler aus den Reihen der SPD. Platz acht nimmt diesmal Jürgen Schuler ein. Der 54-Jährige ist laut Mitteilung der Freien langjähriges SPD-Mitglied und war 2014 für diese auch Stadtratskandidat.

    Bernhard Schlereth war viele Jahre Stadtrat für die CSU. Diesmal kandidiert er auf Platz zwei der Liste der Freien Wähler. Foto: Benedikt Borst

    Dawn Hänsch, die Ortssprecherin von Kleinbrach, ist in dieser Funktion bisher auch mit der SPD in Verbindung gebracht worden. Die Britin hätte sich, das stellen die Freien Wähler in ihrer Mitteilung zur Kür ihrer Kandidatenliste ausdrücklich heraus, diesmal gerne von den Freien Wählern aufstellen lassen. Da Großbritannien aber seine Mitgliedschaft in der Europäischen Union aufkündige, verliere sie die bisherige passive Wahlberechtigung einer EU-Bürgerin, schreiben die Freien Wähler. Sie habe zwar einen Antrag auf deutsche Staatsbürgerschaft gestellt. Darüber sei aber bis zur Abgabe der Wahllisten noch nicht entschieden worden. Deshalb habe sie diesmal auf ihre Kandidatur verzichten müssen.

    Eine weitere Besonderheit der FW-Liste ist die Zahl der Kandidaten: Es sind nur 25. Eine komplette Liste für die Stadtratswahl würde so viele Plätze umfassen, wie der Kissinger Stadtrat Sitze hat: 30.

    Die komplette Liste: 1. Andreas Kaiser (48, Garitz), 2. Bernhard Schlereth (57, Poppenroth) , 3.  Sigismund von Dobschütz (71, Hausen), 4. Klaus Zehe (58, Albertshausen), 5. Holger Buczynski (46, Winkels), 6. Florian Arand (46, Garitz), 7. Agnes Rahm (47, Poppenroth). 8. Jürgen Schuler (54, Kernstadt), 9. Timo Schipper (47, Garitz), 10. Carolin Arand (43, Garitz), 11. Melf Hauck (33, Hausen), 12. Holger Tuschinski (41, Garitz), 13. Horst Pluntke (63, Kernstadt), 14. Jonathan Reichert (34, Kernstadt), 15. Thomas Rahm (48, Poppenroth), 16. Sukphal Singh (47, Reiterswiesen), 17. Johannes Müller (27, Kernstadt), 18. Anja Stärker-Kaiser (48, Garitz), 19. Philipp Kamolz (20, Garitz), 20. Viktor Schmidt (57, Kernstadt), 21. Alexandra Paul (46, Hausen), 22. Wilfried Behringer (51, Arnshausen), 23. Kerstin Bott-Kamolz (50, Garitz). 24. Philip Kaiser (19, Garitz), 25. Georg Schmitt (43, Garitz).

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!