• aktualisiert:

    Aura an der Saale

    Verkauf der Alten Schule derzeit kein Thema

    Der Verkauf - und möglicherweise damit verbundene Umbau der Alten Schule für Wohnzwecke - ist derzeit kein Thema. Bürgermeister Thomas Hack (CSU) sah dafür keinen aktuellen Handlungsbedarf in der Sitzung des Gemeinderats und empfahl, diese Maßnahme erst in einigen Jahren anzugehen. Im Rahmen der Dorferneuerung erwog die Gemeinde, dieses Objekt umzunutzen und ließ bereits ein Wertgutachten und ein Konzept durch die Architekturwerkstatt Hammelburg erstellen. Doch "wir haben derzeit genug am Hals und müssten noch in einen Umbau investieren. Deshalb sollten wir das Gebäude erst mal so lassen, wie es ist. Nach Abschluss der Groß-Projekte, ist immer noch Zeit, hier anzupacken", meinte er. Allerdings sind in dem Gebäude, das derzeit komplett dem Auraer Jugendraum zur Verfügung steht, Kostenminderungen vorgesehen, zum Beispiel bei der Heizung. "Wir sollten mit den Jugendlichen reden, die sicherlich mit einer Etage auch zurecht kommen, und das obere Stockwerk nur mit Frostschutz beheizen, um Kosten zu sparen", empfahl Hans-Jörg Kaiser. Dafür sind nur einige kleine Änderungen in der Raumaufteilung notwendig, damit erklärte sich das Ratsgremium einverstanden.
    Tiefbau-Architekt Matthias Kirchner informierte den Rat über den aktuellen Planungssachstand der Kanalisationsmaßnahmen in Klein-Aura und in der Gartenstraße. Die Kanäle sollen zu einem Mischwassersystem umgebaut werden, was ein Rückhaltebecken in Klein-Aura bedingt. Zwar sah Kirchner die meisten Kanäle im fraglichen Teil noch in einem akzeptablen Zustand, die Hausanschlüsse sind jedoch marode.

    Weitere Kanalinspektion

    Ein neues Leitungsstück von rund 165 Metern braucht jedoch der Abschnitt vom Pumpwerk bis zum Gasthaus "Alte Brauerei". Im Auslauf am Ortsausgang Elfershausen ist ein Verlängerungsstück notwendig. Die "Ledergasse" bleibt voraussichtlich im Trennsystem erhalten. Hier will Kirchner maximal eine Schadensregulierung nach einer TV-Befahrung einbringen. Im Zuge dieser Maßnahme erhält auch die "Schrenk" eine Kanalinspektion.
    Die Mischwasserbehandlungsanlage ist relativ klein dimensioniert. Die naheliegende Pumpe funktioniert als Drosseleinheit und ist nicht mehr schwimmergesteuert. Sie gibt konstant 2,2 Liter pro Sekunde ab. Wenn in Klein-Aura Hochwasser herrscht ist die Behandlungsanlage allerdings außer Betrieb. Kirchner empfahl, die beiden Maßnahmen im kleineren Teil Auras und in der Gartenstraße gemeinsam anzugehen. Dies erspare Kosten. Die Planung legt er dem Wasserwirtschaftsamt vor, nach dessen Zusage der Architekt eine Kostenberechnung erstellt.
    Dem Antrag auf eine Isolierte Befreiung von Claudia und Andreas Schwarzkopf, die ein Nebengebäude für eine Sauna und Gartengeräte mit einem Satteldach auf ihrem Grundstück errichten wollen, stimmte der Rat zu. Keine Einwände gab es gegen die Neufassung des Regionalplans Main-Rhön im Bereich Wirtschaft. Die Leader-Aktions-Gruppe (LAG) will dem Naturbad Aura am 22. Juli einen Besuch abstatten.
    Nach einem Einbruch in das Schwimmbad versicherte sich Hans-Jörg Kaiser, dass der Schaden versicherungstechnisch abgedeckt ist, was der Bürgermeister bestätigte.

    Winfried Ehling

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)


      Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de?
      Dann jetzt gleich hier registrieren.