• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Warum Bad Kissinger Marktsonntage so beliebt sind

    Der Bad Kissinger Herbstmarkt am Sonntag bot viele Anziehungspunkte. Foto: Siegfried Farkas

    Wenn in Bad Kissingen die Marktstände aufgebaut werden, dann strömen die Menschen in die Stadt. An solchen Sonntagen ist die Fußgängerzone nachmittags noch voller als sie es an normalen Sonntagen ohnehin schon ist. Was für die Besucher zu diesen Gelegenheiten den besonderen Reiz an einem Besuch der Kurstadt ausmacht, lässt sich gar nicht so genau eingrenzen. Vermutlich ist es die Mischung aus Spaziergängen durch den Park, aus Flanieren entlang von Marktständen und verkaufsoffenen Geschäften und gelegentlichen erfrischenden Zwischenstopps in Straßencafés.

    Am Eisenstädter Platz gab's herbstliches Gemüse und Gestecke. Foto: Siegfried Farkas

    Selbstredend trägt an den Marktsonntagen außerdem das Warenangebot ein Gutteil zum Andrang bei. Dieses Angebot war jetzt am Mantelsonntag wieder gewohnt vielfältig. Da bekam der Mensch alles, was er gar nicht unbedingt brauchte. An diesem herbstlichen Tag war vom üppigen Kürbis bis zum festlichen Ballkleid, vom Kochlöffel bis zu den wollenen Handschuhen und von der Bratwurst bis zur musikalischen Unterhaltung alles dabei, was Bad Kissinger Sonntagnachmittage so beliebt macht.

    Am Mantelsonntag findet man nicht nur warme Kleidung für den Winter.  Foto: Siegfried Farkas

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!