• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Wie der Bierkasten-Christbaum in den Kissinger Himmel wächst

    Freitag früh ist der erste Rekord gefallen, im Lauf des Tages soll dann auch noch ein zweiter folgen: Antenne Bayern baut mit Bad Kissinger Hilfe den größten Bierkisten-Baum der Welt.
    Auf der Europawiese an der Saale bauen zahlreiche Helfer aus Bad Kissingen und der Radiosender Antenne Bayern einen Bierkasten-Christbaum auf. Foto: Siegfried Farkas

    Die Wetterbedingungen sahen nicht nach einem Rekord aus, als am Donnerstag früh auf der Europawiese an der Saale der Aufbau jenes Bierkasten-Christbaums begann, der der größte seiner Art werden soll. In der Nacht zuvor hatte es erstmals in diesem Winter geschneit in Bad Kissingen. Das Geläuf war ziemlich nass und tief. Doch ein Hindernis für den Erfolg der Aktion sahen der Radiosender Antenne Bayern und seine zahlreichen Helfer aus der Kurstadt darin nicht.

    Eine Pressesprecherin des Radiosenders zeigte sich optimistisch, dass der mit den Statikern Markus Munzinger und Johannes Roth aus Nürnberg erstellte Plan von den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern aus Bad Kissingen schrittweise umgesetzt werden kann. Das heißt: Am Freitagmorgen soll der bisherige Bierkasten-Weltrekord aus der nordrhein-westfälischen Stadt Krefeld übertroffen werden. Der liegt bei 15,60 Metern.

    Bierkönigin soll das Licht anknipsen

    Im weiteren Verlauf des Tages gehen Bad Kissingen und der Radiosender dann den Getränkekisten-Weltrekord, also den für Wasserkästen und so weiter, auch noch an. Dafür steuern sie auf eine Höhe von 18 Metern zu. Der bisherige Rekord, in Gera aufgestellt, liegt nach Angaben des Senders bei 17,88 Metern. Wenn alles gut geht, so der Sender, kommt am Freitag gegen 15 Uhr die Bayerische Bierkönigin, um die Weihnachtsbeleuchtung am Rekord-Bierkasten-Christbaum anzuknipsen.

    Bereits am Donnerstag berichtete Moderator Nick Lisson für Antenne Bayern mehrfach von der Baustelle in Bad Kissingen. Foto: Siegfried Farkas

    Für den Rekord im Einsatz sind aus Bad Kissingen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, der städtische Servicebetrieb und das Stadtmarketing, Feuerwehr und DLRG, Kurgärtnerei und Stadtwerke sowie diverse Kissinger Betriebe. Am Donnerstag sahen von der Ludwigsbrücke aus, von der man einen guten Blick auf die Baustelle hat, zahlreiche Schaulustige zu. An technischen Hilfsmitteln standen unter anderem ein Kran sowie eine Drehleiter der Kissinger Feuerwehr bereit. Am Donnerstag berichtete für den Sender Reporter Nick Lisson immer wieder von der Baustelle. Für den Freitag ist Moderator Wolfgang Leikermoser angekündigt.

    4500 Bierkästen

    Die Basis für den Rekord, eine absolut ebene Grundfläche für den Aufbau, hatten die Kissinger schon vorher gelegt. Ohne ein Fundament, das den Ansprüchen einer Wasserwaage genügt, würde aus dem Bierkisten-Baum vermutlich schnell der schiefe Turm von Kissingen. Mit jedem Meter Höhe mehr würde es so mit der Standfestigkeit vermutlich immer kritischer.

    Aufgebaut wird der Rekordbaum Ebene für Ebene. Insgesamt, so eine Sprecherin des Senders, sollen 4500 Kästen von zwei Brauereien für die Aktion in Bad Kissingen verwendet werden. Die Farben dieser Kästen passen, welch ein Zufall, auffallend gut zu den Farben des Senders.

    Kommentare (14)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!