• aktualisiert:

    Bad Kissingen

    Die Akutzeit ist vorbei: Kreis Kissingen stellt Corona-Bürgertelefon ein

    Der Bedarf der Menschen im Bäderkreis an Informationen rund um Corona-Virus und Covid-19 ist deutlich gesunken. Der Service wird deshalb jetzt beendet.
    Was bedeutet dieses Symptom? Welche Einschränkungen muss ich beachten? Darf ich mich jetzt wieder mit Freunden treffen? Solche Fragen mussten die Mitarbeiter des Corona-Bürgertelefons im Landkreis Bad Kissingen in den vergangenen Wochen beantworten.
    Was bedeutet dieses Symptom? Welche Einschränkungen muss ich beachten? Darf ich mich jetzt wieder mit Freunden treffen? Solche Fragen mussten die Mitarbeiter des Corona-Bürgertelefons im Landkreis Bad Kissingen in den vergangenen Wochen beantworten. Foto: Markus Scholz/dpa

    Das Bürgertelefon zur Corona-Pandemie hatte eine Zeit lang vermutlich die meistgewählte Rufnummer im Landkreis Bad Kissingen. Mit dem Abklingen der ersten Welle, berichtet das Landratsamt, sei die Zahl der Ratsuchenden schließlich nach und nach ebenfalls gesunken. Inzwischen sei ein Stand erreicht, der ein eigenes Bürgertelefon für den Themenkreis Corona nicht mehr nötig mache. Das Landratsamt stellt den Service deshalb ein. Am Freitag, 26. Juni, ist die Anlaufstelle zum vorläufig letzten Mal so besetzt, wie es ratsuchende Landkreisbürger in den vergangenen Wochen und Monaten gewohnt waren.

    Zeitweise auch am Wochenende besetzt

    "Zwischenzeitlich", berichtet Lena Pfister von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreises, "umfasste der Personalpool des Bürgertelefons an die 50 Personen". Geleistet hätten den Service nicht nur Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt, sondern auch geschulte  Mitarbeiter aus der Verwaltung des Landkreises. "In der Akutzeit der Coronakrise" sei das Bürgertelefon auch über das Wochenende und an Feiertagen erreichbar gewesen. Eine Weile habe es auch eine eigene Anlaufstelle für die Menschen in Quarantäne und ihre Problemfragen gegeben.

    Als "Akutzeit" bezeichnet das Landratsamt eine Spanne, die von Mitte März bis Anfang/Mitte April dauerte. In dieser Zeit, genau am 23. März, habe die Zahl der Anrufe auch den Spitzenwert von 530 Anrufen an einem Tag erreicht. "Im Schnitt", schreibt Lena Pfister weiter, nahmen die Mitarbeiter in jener Zeit "pro Tag mehr als 300 Anrufe an". Zuletzt seien es noch so zwischen 25 und 50 Anrufe pro Tag gewesen.

    530 Anrufe waren Spitzenwert für einen Tag

    Die Fragen, die ratsuchende Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis an die ratgebenden Menschen am Bürgertelefon herantrugen, richteten sich deutlich nach dem Verlauf der öffentlichen Diskussion in der Pandemie, berichtet Lena Pfister. Am Anfang sei es oft um Besorgnis über eine mögliche Erkrankung und die Frage gegangen, wo man sich wie und unter welchen Bedingungen testen lassen könne.

    Mit den staatlich verordneten Einschränkungen für das tägliche Leben habe der richtige Umgang damit so manche Frage geprägt: Was darf ich noch? Und als die Einschränkungen schließlich Schritt für Schritt gelockert wurden, fragten Anrufer nach: Was darf ich wieder? Inzwischen gehe es hauptsächlich nur noch um die Feinheiten der verbliebenen Einschränkungen im Alltag.

    Anlaufstellen im Landratsamt

    Auch wenn das Landratsamt Bad Kissingen sein Bürgertelefon mit diesem Freitag einstellt, verweist es in der Mitteilung dazu auf weitere Möglichkeiten bei speziellen Fragen rund um den Themenkomplex Corona von Fachstellen im Amt Auskunft zu bekommen. Aufgelistet sind in der Pressemitteilung zum Ende des Bürgertelefons folgende Themenkreise mit Rufnummern der Anlaufstellen: Einreisequarantäne (0971/801 33 10), Gesundheit (0971/801 81 00), Gaststätten und Gastronomie (0971/801 42 50 oder 42 51), Versammlungen (0971/801 32 00), Veranstaltungen (0971/801 70 41 oder 4160), Notbetreuung und Kinderbetreuung (0971/801-22 20), Seniorenheime (0971/801 33 72 oder 33 71) sowie Öffentlicher Personennahverkehr (corona-oepnv@kg.de, hier bitte Datum, Linie, Haltestelle und Abfahrtszeit angeben).

    Für weitere Fragen zum Corona-Geschehen verweist das Landratsamt auf die Hotline der Staatsregierung unter Tel.: 089/122 220. In medizinischen Notfällen finde sich bei der Hotline des Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigungen unter 116 117 ein Ansprechpartner.

    Auch am Donnerstag keine Neuinfektion gemeldet

    Ach ja, über den aktuellen Stand der Corona-Zahlen für den Landkreis hat die Kreisbehörde am Donnerstag wie gewohnt, auch berichtet. Demnach liegt im Landkreis inzwischen nur noch ein akuter Corona-Fall vor. Neue Fälle seien nicht aufgetreten. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz bleibt somit weiterhin bei null. 250 der insgesamt 270 Menschen im Landkreis, bei denen Infektionen bestätigt waren, gelten als wieder gesundet. Die Zahl von 19 Frauen und Männern aus dem Landkreis, die im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen starben, ist ebenfalls gleich geblieben. In Quarantäne befänden sich momentan noch sechs Kontaktpersonen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Bad Kissingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!