• aktualisiert:

    Nüdlingen

    Auf dem Weg nach Vierzehnheiligen

    In fröhlicher Stimmung ziehen die Wallfahrer den Leimerichweg entlang. Erste Verschnaufpause wird am Vierzehnheiligen-Bildstock auf der Höhe eingelegt.  Foto: Arthur Stollberger
    In fröhlicher Stimmung ziehen die Wallfahrer den Leimerichweg entlang. Erste Verschnaufpause wird am Vierzehnheiligen-Bildstock auf der Höhe eingelegt. Foto: Arthur Stollberger

    Der Beginn der Nüdlinger Wallfahrt nach Vierzehnheiligen erfolgte auch in diesem Jahr in traditioneller Weise. Erster Akt war das fachgerechte Verstauen der größeren Gepäckstücke auf dem Transportanhänger. Die Routine des Traktorfahrers Franz Schäfer und seines Beifahrers Roland Wandelt waren hier gefragt.

    Aber nicht nur die Pilger des Jahres 2019 sammelten sich im Feuerwehrhof, sondern Angehörige und viele ehemalige Wallfahrer nahmen an den Startvorbereitungen teil.

    In der Ortskirche St. Kilian und Gefährten wurden vor dem Auszug alle 109 Pilger von Pfarrer Dominik Kesina herzlich begrüßt. Der Geistliche erinnerte an das Wallfahrtsmotto 2019: "Lauft nur, ich werde euch tragen, euch hinführen bis ans Ziel". Die 14 Nothelfer, so der Pfarrer, seien eine Brücke zwischen Gott und den Menschen. Er fügte hinzu: "Wir sind als Pilger , als Christen unterwegs." Es komme darauf an, den Glauben im Alltag zu leben und zu praktizieren. Allen Wallfahrern wünschte er eine gute Gemeinschaft und ein gutes Miteinander. Kurz vor dem Auszug wurden die Pilger - in Dreier-Rotten eingeteilt - gesegnet.

    Arthur Stollberger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!