• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Bad Brückenau: CSU schlägt Jochen Vogel vor

    Jochen Vogel möchte Bürgermeister von Bad Brückenau werden. Darüber freuen sich die jetzige Amtsinhaberin Brigitte Meyerdierks (links) und Heike Kötzner, Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes. Foto: Ulrike Müller
    Jochen Vogel möchte Bürgermeister von Bad Brückenau werden. Darüber freuen sich die jetzige Amtsinhaberin Brigitte Meyerdierks (links) und Heike Kötzner, Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes. Foto: Ulrike Müller

    Sie waren also doch nicht ganz so unvorbereitet, wie es zunächst schien. Zwei Wochen nachdem Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks ( CSU ) alle mit der Ankündigung überrascht hatte, ihre Amtszeit um zwei Jahre zu verkürzen , schlägt der Vorstand des CSU-Ortsverbands Jochen Vogel als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Jahr 2020 vor. Ob er tatsächlich nominiert wird, entscheiden die Mitglieder im November.

    Jochen Vogel ist aktuell noch Bürgermeister der Gemeinde Motten. Es ist seine dritte Amtszeit. Mitte Mai kündigte er an, bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr nicht mehr als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde zu kandidieren . Harsche Auseinandersetzung über die Kinderbetreuung hatten ihm zuletzt zugesetzt. Was seine Zukunft angeht, so hielt sich Vogel alle Optionen offen und sprach öffentlich nicht über seine beruflichen Ambitionen.

    Am Dienstag stellte der Vorstand Jochen Vogel bei einer Pressekonferenz offiziell vor. "Wir freuen uns sehr, mit Herrn Vogel einen kompetenten und qualifizierten Kandidaten zu haben", sagte die Vorsitzende Heike Kötzner. "Ein Wechsel nach 18 Jahren tut mir gut, und er tut auch der Kommune gut", heißt es in einer Mitteilung, die Jochen Vogel vorbereitet hatte. Die Kandidatur sei genau die Herausforderung, die er sich wünsche. CSU-Fraktionssprecher Karlheinz Schmitt nannte Vogel einen "Glücksfall für Bad Brückenau ".

    Entscheidung keine drei Wochen alt

    Was verbindet den Mottener mit Bad Brückenau ? "Es ist mein Geburtsort", sagte der 46-Jährige. "Ich bin hier zur Schule gegangen." Im Rahmen der Brückenauer Rhönallianz sei er mit allen kommunalpolitischen Themen der Region vertraut. Er zählte die Berührungspunkte auf, die er bereits als Bürgermeister von Motten mit Bad Brückenau hat: die Mittelschule, den Pfarrer, das Standesamt, die Stadtwerke. Der Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön, zu dessen Vorstand Vogel gehört, zählt auch dazu.

    Und die Fußgängerzone, das wohl sensibelste Thema in Bad Brückenau ? "Das schafft man nur mit der ganzen Mannschaft", antwortete der vorgeschlagene Bürgermeisterkandidat spontan. Für konkrete Konzepte sei es aber noch zu früh. "Meine Entscheidung ist noch keine drei Wochen alt." Die vergangenen Jahre als Bürgermeister seiner Heimatgemeinde hätte ihm "garantiert zu mindestens 98 Prozent viel Freude bereitet", sagte er. Die Kandidatur in Bad Brückenau sehe er als Chance, "den Job weiterzumachen, der mir sehr viel Freude macht."

    Gesundheitliche Gründe

    Noch im Sommer hatte Meyerdierks betont, ihre Amtszeit, die ursprünglich bis zum Jahr 2022 gedauert hätte, regulär beenden zu wollen . Doch gesundheitliche Probleme um ihren 65 Geburtstag herum hatten sie dazu gebracht, ihre Entscheidung zu überdenken . Zudem habe sie gemerkt, dass sich viele Bürger einen Wechsel wünschen, wiederholte sie ihre Beweggründe auf der Pressekonferenz.

    "Es war kein abgekartetes Spiel", sagte Meyerdierks vor der Pressekonferenz, die dem Vorschlag "zu meiner Freude" äußerst positiv gegenübersteht. Schon länger habe sie - neben anderen - den Mottener Bürgermeister als Nachfolger im Visier gehabt. Für einen Amtsantritt im Jahr 2022 habe dieser ihr aber im Sommer eine Absage gegeben. Bei der Kreistagsfahrt Anfang September hätten die beiden erneut über das Thema gesprochen.

    Nach Rücksprache mit seiner Familie entschloss sich Vogel schließlich für die Kandidatur im nächsten Jahr. Durch das vorzeitige Ausscheiden der Bürgermeisterin fallen Stadtrats- und Bürgermeisterwahl nun wieder auf einen Termin. Am selben Tag wird auch ein neuer Kreistag gewählt. Beide, Jochen Vogel und Brigitte Meyerdierks , wollen sich erneut um einen Sitz für die CSU bewerben, um den Altlandkreis Bad Brückenau so gut wie möglich zu vertreten.

    PWG positioniert sich

    Die größte Oppositionspartei im Stadtrat, die Parteilose Wählergruppe - FW Freie Wähler (PWG), positionierte sich vor der Bekanntgabe der CSU auf Facebook : "Wir waren uns innerhalb der PWG Vorstandschaft einig, dass wir auf keinen Fall einen völlig fremden Kandidaten in das Bürgermeister-Rennen schicken werden. Aus Fehlern hat man gelernt und sich dadurch noch weiter entwickelt", heißt es dort.

    Damit spielt die Erklärung auf die massiven Stimmverluste bei der vergangenen Bürgermeisterwahl an, bei der ein hessischer Kandidat aufgestellt worden war. Aktuell gebe es "mehrere hochinteressante Persönlichkeiten", die sich für das Amt des Bürgermeisters interessierten. Einen konkreten Namen nannte die PWG jedoch nicht.

    Zur Person

    Vita Jochen Vogel ist 46 Jahre alt und stammt aus der Gemeinde Motten. Nach der Mittleren Reife an der Staatlichen Realschule Bad Brückenau machte er zunächst eine Lehre zum Verwaltungsfachangestellten in der Gemeindeverwaltung Motten und wurde anschließend im Rathaus angestellt. Sein Fachabitur legte er an der Abendschule ab. Es folgten Abschlüsse als Verwaltungsfachwirt sowie als Verwaltungsbetriebswirt. Im Mai 2002 löste Jochen Vogel Karl Will als Bürgermeister ab, im Alter von nur 29 Jahren.

    Funktionen Jochen Vogel sitzt seit 2008 für die CSU im Kreistag Bad Kissingen und ist zudem in mehreren Gremien vertreten. Zudem machte er sich als Vorsitzender des lokalen Bündnisses Rhönlink einen Namen bei der Diskussion um die Gleichstromleitung Südlink. Den Vorsitz von Rhönlink gab er im vergangenen Juli an den Maßbacher Bürgermeister ab, da die Trasse nun nicht mehr den Nordwesten, sondern den Osten des Landkreises betrifft. Im Jahr 2018 trat er zusätzlich zur CSU in die CDU ein.

    Privat Vogel ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von einem bis sieben Jahren. Außerdem fährt er gerne Motorrad, gehört zu mehreren Vereinen und wandert gerne in der Rhön.

    Ulrike Müller

    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!